Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Mehr Smartphones als Babys

Mehr Smartphones als Babys

Archivmeldung vom 15.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Cristine Lietz / pixelio.de
Bild: Cristine Lietz / pixelio.de

Der unglaublich explosive Zuwachs in der Beliebtheit von Smartphones spiegelt sich in erstaunlichen Statistiken. Im Jahr 2012 hat Apple zum Beispiel mehr iPhones am Tag verkauft als die Menschheit Babys zur Welt gebracht hat! Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die Menschheit Babys in einer recht ansehnlichen Rate produziert.

Es werden am Tag mehr iPhones verkauft (402K) als Menschen pro Tag auf der Welt geboren werden (300K).  Datenbasis: https://t.co/yJDMdiev— Luke Wroblewski (@lukew) January 24, 2012

Recycling

In diesem Jahr berichtete das australische Handy-Recycling-Unternehmen Fonebank, dass es über 22 Millionen unerwünschte Geräte in den Haushalten des Landes gibt – also in etwa eines für jeden Mann, jede Frau und jedes Kind. Neun Millionen neue Telefone werden jedes Jahr nach Australien importiert.

Die Verkaufszahlen für das iPhone sprengen die Vorstellungskraft. Am Eröffnungswochenende des iPhone 5c und 5s setzte Apple neun Millionen Stück um, und hat damit seinen vorherigen Rekord nahezu verdoppelt. Im September dieses Jahres gab das Unternehmen bekannt, dass es weltweit 200 Millionen Geräte mit dem Betriebssystem iOS 7 gäbe.

Der Aufstieg von Samsung

Erstaunlicherweise markieren diese Zahlen einen sinkenden Marktanteil für Apple. Mitte 2013 ist Samsung Berichten zufolge daran vorbeigezogen, wobei das koreanische Unternehmen einen Profit von über 3 Milliarden £3 aus Verkäufen von Telefongeräten im 2. Halbjahr 2013 notierte.

Was also macht die Attraktivität dieser Geräte aus, und wofür verwenden Menschen sie? Das schlanke Aussehen und konstant aktualisierbare Funktionen und Apps sind mit Sicherheit ein größerer Faktor. Die Qualität der Bildschirme und die Verfügbarkeit einer Verbindung von beinahe überall aus bedeuten, das man sie für beinahe alles verwenden kann, wofür Entwickler Software schreiben können. Es ist leicht verständlich, dass man sich ein Gerät wünscht, dass in die Hosentasche passt, und so gut wie alles kann.

Revolutionen

Neben den offensichtlichen Vorteilen, die es mit sich bringt, jederzeit seine Arbeitskontakte kontaktieren zu können, fördern Smartphones auch eine gesellschaftliche Revolution. Die sozialen Medien – Twitter zum Beispiel – ermöglicht es den Menschen, ihre Gedanken (mit Bildern) über alles Mögliche zu verbreiten, angefangen davon, was sie zum Frühstück hatten, bis zur politischen Situation in ihrem Heimatland. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Twitter eine Rolle in echten Revolutionen spielt, nicht nur in metaphorischen.

Unterhaltung

Die Möglichkeiten zur Unterhaltung sind mit diesen Geräten unbegrenzt. Vom Streamen von TV und Filmen bis zum Spielen von Videospielen ist es nur eine Frage der persönlichen Entscheidung, was man tun möchte. Fußballfans können unterwegs weiterhin ihre Action betreiben, man kann ein virtuelles Kasino auf Seiten wie www.spielcasino.net/blackjack besuchen, Kinder können im Auto ein Quiz lösen… wenn man es sich vorstellen kann, dann existiert es wahrscheinlich auch.

Also – suchen Sie sich Ihr Telefon aus, aber wählen Sie weise. Eine neuere Studie der deutschen Emnid zeigte, dass beinahe 40% der unter 30-jährigen bereits Eifersuchtsanfälle bekamen, als sie ihrem Partner mit seinem schicken neuen Telefon zusahen!

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: