Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Doom-3-Engine bald Open Source

Doom-3-Engine bald Open Source

Archivmeldung vom 03.11.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.11.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Doom 3: "id Tech 4"-Engine setzte Maßstäbe. Bild: doom3.com
Doom 3: "id Tech 4"-Engine setzte Maßstäbe. Bild: doom3.com

id Software wird in Bälde den Quellcode der "id Tech 4"-Engine, mit der unter anderem der Egoshooter "Doom 3" entwickelt wurde, zum Download bereit stellen. Das verlautbarte Firmengründer und Spiele-Veteran John Carmack auf Twitter. Seiner Aussage nach fehlt für die Veröffentlichung nur noch der Segen der Rechtsabteilung.

Die "id Tech 4"-Engine bildet die technische Basis mehrerer Spiele aus dem Hause der texanischen Softwareschmiede. Bekanntestes Beispiel ist wohl "Doom 3", der dritte Teil der bekannten Egoshooter-Reihe. Auch die vierte Ausgabe der Quake-Serie wurde mit ihr umgesetzt.

Auch andere Hersteller lizensierten das programmiertechnische Gerüst, darunter die Human Head Studios, die damit das Spiel "Prey" realisierten. Auch der Nachfolger, "Prey 2", entsteht noch auf Basis der mittlerweile sieben Jahre alten Engine und erscheint 2012 als möglicherweise letztes kommerzielles Spiel, dass sich ihrer Kapazitäten bedient.

Mit Per-Pixel-Lightning unter der Haube zauberte die "id Tech 4"-Plattform anno 2004 Licht- und Schatteneffekte auf den Bildschirm, die einen neuen Standard setzten. Gleichzeitig wurde die Technik aber dafür kritisiert, besonders bei hohen Qualitätseinstellungen selbst Grafikkarten zu überfordern, die damals zum Highend-Bereich gezählt wurden. Infolge leistete die Veröffentlichung von Doom 3 und anderen Spielen einen Beitrag zum Aussterben damals noch weit verbreiteter Modelle wie der GeForce-2-Serie.

Open-Source-Renner

Es ist nicht die erste Veröffentlichung einer "id Tech"-Engine als Open-Source. Schon der Quellcode des Vorgängers, "id Tech 3", auf dem unter anderem das Spiel "Quake III" aufbaut, wurde 2005 veröffentlicht und erfreut sich nach wie vor reger Nutzung.

Nach vielen kommerziellen Produktionen folgten zahlreiche Releases verschiedener quelloffener Spiele auf Basis der Technologie. Dazu zählen unter anderem die populären Multiplayer-Games OpenArena http://openarena.ws und Urban Terror http://urbanterror.info

Rage als Bewährungsprobe für "id Tech 5"

id Software arbeitet mittlerweile mit der fünften Generation der Engine, mit der unter anderem das kürzlich herausgebrachte Spiel "Rage" erstellt wurde. Auch ein bereits angekündigter, neuer Teil des Doom-Franchise wird damit entwickelt.

Wieviel Zeit die id-Rechtsabteilung zur Prüfung der Freigabe benötigen wird, ist nicht bekannt. Sofern diese keine Gründe zur Beanstandung findet, sollte der Quellcode der "id Tech 4"-Engine in den nächsten Wochen zum Download bereit stehen.

Quelle: www.pressetext.com Georg Pichler

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte garde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige