Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Auch Schweizer Internetseite von Wikileaks nicht mehr erreichbar

Auch Schweizer Internetseite von Wikileaks nicht mehr erreichbar

Archivmeldung vom 04.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
WikiLeaks Logo
WikiLeaks Logo

Seit Freitagabend ist auch die Internetseite von Wikileaks in der Schweiz nicht mehr erreichbar. Eine amerikanische Internet-Firma hat am Freitag die Schweizer Homepage mit den Wikileaks-Dokumenten aus ihrer Datenbank entfernt und damit den Zugang zu wikileaks.ch unmöglich gemacht.

Zuvor hatte der Provider EveryDNS auch schon wikileaks.org als Hauptadresse der Enthüllungsplattform entfernt. Nun ist die Homepage beispielsweise über wikileaks.de erreichbar. Wikileaks wurde 2006 ins Leben gerufen und ist nach eigener Aussage unzensierbar. Die Hauptserver befanden sich zeitweilig in Schweden, wurde aber später an einen unbekannten Ort gebracht. Für Wikileaks arbeiteten im Januar 2010 nach Angaben des Gründers Julian Assange fünf feste und etwa 800 freie Mitarbeiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte suppe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige