Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Quantenpunkte revolutionieren TV-Technologie

Quantenpunkte revolutionieren TV-Technologie

Archivmeldung vom 22.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Müll: Alte Fernseher werden bald komplett überflüssig. Bild: pixelio.de/Laub
Müll: Alte Fernseher werden bald komplett überflüssig. Bild: pixelio.de/Laub

LCD-TVs könnten durch die sogenannte Quantenpunkt-Technologie in den nächsten Jahren deutlich farbenreicher und energieeffizienter werden. Quantenpunkte sind lichtemittierende Halbleiter-Nanokristalle, deren Größe und Form die Anzahl der Elektronen beeinflussen. Auf diese Weise lassen sich elektronische und optische Eigenschaften von Quantenpunkten in gewisser Weise maßschneidern.

Die neuen Eigenschaften können auch dafür verwendet werden, um alle Farben des sichtbaren Spektrums durch die Formbarkeit zu erhalten. Das MIT spinout QD Vision zum Beispiel hat auf dieser Grundlage optische Komponenten entwickelt, die die Farbskala für LCD-Bildschirme um 50 Prozent erweitern und die Energieeffizienz um rund 20 Prozent steigern soll.

Schon im Juni hat Sony in seinen "Bravia Triluminos"-Fernsehern diese Technologie zum weltweit ersten Mal für kommerzielle Displays integriert. Im September begann TCL damit, bestimmte Modelle mit der Quantenpunkt-Technologie auszurüsten. Obwohl diese Modelle derzeit nur in China verfügbar sind, denkt QD-Vision, dass die Technologie binnen weniger Monate die ganze Welt erobern wird.

Phosphor nicht mehr notwendig

Bei der herkömmlichen Technologie werden die Pixel durch ein weißes LED-Rücklicht erleuchtet, welches die roten, blauen und grünen Filter weitergibt. Dieser Vorgang benötigt jedoch Phosphor, um das Blau in ein Weiß zu verwandeln. Dabei geht viel Licht verloren und die Displays erreichen nur eine eingeschränkte Farbskala. Zusätzliche LEDs in den Fernsehern können zwar helfen, benötigen jedoch mehr Energie.

Mit der neuen Quantenpunkt-Technologie hingegen wird eine dünne Glasröhre, die mit Quantenpunkten gefüllt ist und auf die beiden Farben Rot und Grün abgestimmt ist, in das TV-Gerät integriert. Die Hersteller nutzen blaues LED-Licht, jedoch ohne den suboptimal anzuwendenden Phosphor, der für die Umformung des Lichts bei herkömmlicher Technologie bisher notwendig war.

Quelle: www.pressetext.com/Christian Sec

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte samen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige