Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer POD: Die erste Datenbank für Metadaten

POD: Die erste Datenbank für Metadaten

Freigeschaltet am 12.01.2022 um 06:32 durch Sanjo Babić
US-Wikipedia-Server: beherbergt nicht nur neutrale Artikel. Bild: wikipedia.org
US-Wikipedia-Server: beherbergt nicht nur neutrale Artikel. Bild: wikipedia.org

Die Public Onchain Database – auch POD – wird heute eingeführt, um die Arbeit mit Metaversums-Daten einfacher und zugänglicher zu machen. POD ist ein Web3-Projekt, das alle Metaversums-Daten (Metadaten) in einer einzigen Schnittstelle für Entwickler, Builder und Benutzer zusammenbringt und verwaltet.

Denn mit der Erweiterung des Metaversums steigen auch die Herausforderungen bei der Arbeit mit Daten, die auf mehrere Standorte verteilt sind. Damit das Metaversum skaliert und dezentrale Apps funktionieren können, muss es eine zuverlässige Datenkollaborationsplattform von Drittanbietern geben.

POD wird diesen Anforderungen als erste umfassende Datenbank für Metadaten gerecht. Von Collaboration-Tools über Roboter bis hin zu Automatisierung schafft POD ein reichhaltiges Datenökosystem für Metaversum- und Web3-Benutzer.

Die drei Problempunkte des Metadatenmanagements

Jedes Objekt im Metaversum besteht im Wesentlichen aus Metadaten. Eine Adresse, Identität, Transaktion oder NFT umfassen alle Formen von Metadaten.

Hier sind die drei wichtigsten Metadaten-Problempunkte, die POD löst:

Schwer zu finden

On-Chain-Daten werden in Verträgen auf verschiedenen Netzwerken verstreut. Verträge können bisher nicht alle Daten aus einer einzigen gemeinsamen Umgebung beziehen.

Schwer miteinander zu verbinden

Aufgrund der nicht relationalen Speicherung ist es schwierig, die Beziehung zwischen zwei Entitäten zu verfolgen oder Entitäten ihren Metadaten zuzuordnen.

Schwer zu nutzen

Jedes Netzwerk oder jede App hat ihre eigene Methode der Datenübertragung. Daher müssen Daten aus verschiedenen Quellen vorab verarbeitet werden, bevor sie gleichzeitig arbeiten können.

Warum wir eine Metadaten-Datenbank benötigen

Um die Probleme aktueller Blockchain-Daten zu lösen, wurde POD als neutrale Daten-Middleware von Drittanbietern entwickelt, die wichtige Funktionalitäten bereitstellt und das volle Potenzial von Metadaten weiterentwickelt.

Vorteile für Datenanbieter

  • Verbesserte Datendurchsuchbarkeit
  • Bereitstellung eines Systems für die Datenkonformität
  • NFT mit unendlicher Erweiterbarkeit stärken

Vorteile für Datenkonsumenten

  • Schneller Zugriff auf Multi-Chain-Daten
  • Einfache Definition der Datenkategorie
  • Tags für die Datenverwaltung

Um nur einige zu nennen. Dank robusten Funktionen und zahlreichen Vorteilen wird POD die Arbeit mit Metadaten für alle Web3-Metaversum-Beteiligten rationalisieren und effizienter machen.

Die Zukunft

Das Ziel von POD ist es, verschiedene Parteien zusammenzubringen und einen kollaborativen Dialog aufzubauen, um die dezentrale Gemeinschaft zu inspirieren. Gemeinsam kann POD einen vereinbarten Datenkollaborationsstandard organisch per Bottom-up-Verfahren erreichen.

Teil der Vision von POD ist es außerdem, den Konsens in der Metadaten-Zusammenarbeit voranzutreiben und zu einem grundlegenden Teil der Web3-Dateninfrastruktur zu werden. POD erschließt den Wert von Blockchain-Daten und -Netzwerken und entlockt dem Web3-Ökosystem für Datenkollaboration ganz neue Leistungen.

Quelle: POD Tech Inc. (ots)

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte deist in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige