Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Produkte Das Universalgenie, die NHS 3.0

Das Universalgenie, die NHS 3.0

Archivmeldung vom 16.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
NHS 3.0
NHS 3.0

Bild: ExtremNews

Seit geraumer Zeit gibt es die Naturharmoniestation (NHS) auch im Hosentaschenformat mit der Bezeichnung NHS 3.0. Diese kleine Version biete nicht nur die Möglichkeit, das Wetter und die Natur zu harmonisieren, sondern könne zusätzlich im Wellness- und Gesundheitsbereich eingesetzt werden.

Nach den positiven Tests und Erfahrungen mit der Naturharmoniestation, worüber ExtremNews bereits berichtete, geht es jetzt mit der NHS 3.0 weiter.

Der Entwickler Urs Wirths bezeichnet die NHS 3.0 auch als "Naturharmoniestation to-go", weil sie gerade einmal 18 cm lang und 3 cm breit ist, so dass man sie überall mit hinnehmen kann. Gemeinsam mit dem mitgelieferten Energiebecher, der mit ca. 1 cm Wasser gefüllt werden sollte, kann sie sofort im Freien verwendet werden. Ihr Wirkradius beträgt ebenfalls mehrere Kilometer, der mit verschiedenen Erweiterungen noch einmal vergrößert werden kann.

Zur Entwicklung dieser Version kam es, wie Urs Wirths im Interview mit ExtremNews erzählt, weil er von Leuten, die keinen Garten besitzen, gefragt wurde, ob er nicht etwas bauen könnte, was auf die Fensterbank passt. Angestachelt von dieser Herausforderung entstand nach vielem Experimentieren dann die NHS 3.0. Die naturgerechte Schwingung wird bei dieser Variante über die Programmierung des Carbons erreicht. Der Vorteil dabei ist, dass die gesamte Anlage frei von Metall und somit DOR-frei ist. Abgesehen davon werde durch das im Becher vorhandene Wasser eine "Spiegelfunktion" des Orgon-Strahls nach oben erreicht. Im Winter bei Frost empfiehlt Wirths einen Kunststoffbecher zu nutzen, der mit Wasser aus dem Energiebecher gefüllt wird.

Gemeinsam mit dem Energiebecher darf die Station nur außerhalb von geschlossenen Räumen eingesetzt werden. Ohne Becher eigne sich die NHS 3.0 hervorragend dafür beispielsweise Lebensmittel aufzubereiten oder in der ganzheitlichen Körpertherapie einzusetzen. "So sei es möglich", wie der Entwickler weiter ausführt und wir auch von der ExtremNews Redaktion ausprobiert haben, "seinen Körper damit nach und nach auf ein hohes Energieniveau bis 9000 Bovis aufzuladen". Hierfür wird angeraten nur 10 Minuten pro Woche vor diesem Strahl zu verbringen.

Beim Transport ist zu beachten, dass die NHS 3.0 keinesfalls am Körper getragen wird. Bei Autofahrten sollte darauf geachtet werden, dass die NHS 3.0 im Kofferraum, quer zur Fahrtrichtung gelagert wird.

Ganz aktuell läuft eine Aktion für alle NHS 3.0 Besitzer, bei der Urs Wirths eine spezielle Informationsfolie verschenkt. Weitere Informationen dazu gibt es unter: https://www.energieprodukte.org

Im nachfolgenden Video berichtet Urs Wirths gemeinsam mit Andreas Pfeifer noch über weitere "medizinische" Anwendungen sowie technische Einsätze der NHS 3.0:

.


Anzeige: