Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Fünf Tipps für den erfolgreichen Onlineflirt

Fünf Tipps für den erfolgreichen Onlineflirt

Archivmeldung vom 31.12.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.12.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Ralph-Thomas Kühnle / PIXELIO
Bild: Ralph-Thomas Kühnle / PIXELIO

"LovelyLisa", "Mr. Casualboy" und "Nacht-Engel" haben etwas gemeinsam: Sie suchen erotische Abenteuer im Internet. Casual Dating im Netz liegt voll im Trend und ist unkomplizierter als die potenzielle Affäre in der Bar, im Club oder im Urlaub zu suchen. Allerdings sollten Flirtwillige bei der virtuellen Jagd einige Spielregeln beachten, damit alles casual, also unkompliziert und zwanglos abläuft.

Das führende Seitensprungportal FirstAffair.de hilft allen Casual Datern mit den fünf wichtigsten Tipps für den Online-Flirt auf die Sprünge.

Die fünf goldenen Regeln für erfolgreiches Casual Dating im Netz:

1. Bei der Wahrheit bleiben.

Die Anmeldung bei einem Seitensprungportal hat geklappt? Glückwunsch! Beim Ausfüllen des Profils sollten Sie jetzt ehrlich sein. Flunkern Sie besser nicht und bleiben Sie bei Alter, Größe und Gewicht bei der Wahrheit. Wer in der realen Welt kein George Clooney ist, sollte es in der virtuellen Welt nicht versprechen, sonst ist die Enttäuschung beim ersten Treffen auf beiden Seiten vorprogrammiert.

Apropos Profil: Die Beschreibung Ihrer Person sollte kurz und originell sein. Erwähnen Sie auch wichtige Details wie besondere erotische Vorlieben oder Ihr Sternzeichen. Dann ist die Suche nach einer Affäre ganz sicher erfolgreich.

2. Ein passendes Pseudonym wählen.

Welche Frau würde schon ein Date mit Clooney77 oder PittBrad abschlagen? Wahrscheinlich keine. Allerdings ist Vorsicht geboten, wenn man sich bei der Wahl des Pseudonyms von Promi-Namen inspirieren lässt, weil diese falsche Erwartungen wecken können. Wählen Sie lieber einen Nicknamen, der Interesse weckt und etwas über Ihre Person oder Ihre Absichten verrät wie "sexylady70" oder "MrAbenteuer".

3. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Neben dem Pseudonym ist auch das Foto entscheidend für den ersten Eindruck. Wählen Sie kein langweiliges Passbild, sondern lieber einen natürlichen Schnappschuss oder ein hochwertiges, erotisches Foto. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte und erhöhen die Erfolgschancen bei der Suche nach einer Affäre.

4. Der erste Kontakt zum Online-Flirt.

Hat es "Klick" gemacht? Dann lassen Sie keine Zeit verstreichen, denn die Konkurrenz schläft nicht. Werfen Sie einen genauen Blick auf das Profil des oder der anderen. Gibt es ausgefallene Vorlieben oder ein witziges Pseudonym? Dann einfach in einer kurzen Nachricht darauf anspielen. Das erhöht die Chancen auf eine nette Antwort!

5. Verraten Sie nicht alles.

Auch wenn Sie Feuer und Flamme für den neuen Online-Flirt sind, sollten Sie Ihren richtigen Namen, Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse nicht leichtfertig preisgeben und sich bedeckt halten, wenn konkrete Fragen zum Job oder zum Freundeskreis kommen. Geben Sie Ihre Anonymität erst nach einigen Treffen auf, wenn Sie Vertrauen zum anderen gefasst haben.

Quelle:  FirstAffair.de

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte getto in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige