Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Schweizer Bundesrat prüft Verbot von Prostitution

Schweizer Bundesrat prüft Verbot von Prostitution

Archivmeldung vom 18.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Prostituierte in einem Bordell
Prostituierte in einem Bordell

Foto: Juhu
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In der Schweiz wird derzeit ein mögliches Verbot der Prostitution geprüft. Nach einem Bericht von "Schweiz am Sonntag" haben 43 Nationalrätinnen und Nationalräte aus allen Schweizer Parteien einen entsprechenden parlamentarischen Vorstoß unterschrieben.

Der Schweizer Bundesrat muss nun bis 2015 einen Bericht vorlegen, in dem die Durchsetzbarkeit eines entsprechenden Verbotes geprüft wird, hieß es weiter. Initiiert wurde der Vorstoß von der Berner EVP-Nationalrätin Marianne Streiff-Feller. Als Vorbild soll Schweden fungieren, dort werden Freier mit Geld- und Haftstrafen belegt.

In mehreren europäischen Ländern kommt es inzwischen zu Vorstößen zur Abschaffung der Prostitution, Frankreichs regierende Sozialisten planen, Freier mit einer Geldstrafe von 1.500 Euro zu belegen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: