Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Diskretes Vergnügen in Öffentlichkeit dank raffinierter Fernsteuerung

Diskretes Vergnügen in Öffentlichkeit dank raffinierter Fernsteuerung

Archivmeldung vom 02.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Sex-Toy "Blush": WLAN-fähiges Sexspielzeug im Anmarsch. Bild: indiegogo.com
Sex-Toy "Blush": WLAN-fähiges Sexspielzeug im Anmarsch. Bild: indiegogo.com

Der US-amerikanische Sexspielzeug-Hersteller Lovense hat das eigenen Angaben zufolge erste Sex-Toy entwickelt, das sich über die Apple Watch steuern lässt. Der Vibrator namens "Blush" wird ferngesteuert und soll daher für absolute Diskretion sorgen. "Die Zielgruppe sind Pärchen, die gerne heimlich in der Öffentlichkeit ihr Vergnügen haben", erklärt Eddy Olivares, Chief Marketing Officer von Lovense, im Gespräch mit pressetext.

"Obwohl die dazugehörige App über vielseitige Funktionen verfügt, wurde die Hardware eigens für den Gebrauch an öffentlichen Orten entworfen", ergänzt Olivares. Der Vibrator kann sich sowohl mit einem Smartphone als auch mit einer Smartwatch verbinden. Olivares hat bereits eine Indiegogo-Kampagne http://bit.ly/1HU4Xwo ins Leben gerufen. Für 89 Dollar ( rund 79 Euro) kann das Device vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt im Oktober.

Dank der mitgelieferten App ist Blush auch sicher vor Hacking-Angriffen. "Damit eine zweite Person die Kontrolle über das Sex-Toy erlangen kann, muss der Träger erst seine Zustimmung via App geben", erklärt Olivares. Es gebe keine Möglichkeit, diese Voraussetzung zu umgehen. "Somit obliegt die Kontrolle dem Träger, solange dieser dem Eingreifen der zweiten Person keine Zustimmung erteilt hat", fügt er auf Nachfrage ergänzend hinzu.

Vibration zur Lieblingsmusik

Da das Device WLAN-fähig ist, kann es zu Hause, in der Öffentlichkeit und über lange Distanzen eingesetzt werden. Es besteht die Möglichkeit, bestimmte Vibrations-Muster herunterzuladen oder das Device so einzustellen, dass es zur Lieblingsmusik des Trägers vibriert. Zusätzlich nutzt die App das Mikrofon, welches im Smartphone oder in der Smartwatch integriert ist, um die Lautstärke der Vibration an das jeweilige Umfeld anzupassen.

Quelle: www.pressetext.com/Carolina Schmolmüller

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte joch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige