Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Zeitgeschichte Medien: Grab von Aristoteles mit großer Wahrscheinlichkeit entdeckt

Medien: Grab von Aristoteles mit großer Wahrscheinlichkeit entdeckt

Archivmeldung vom 27.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Porträt des Aristoteles
Porträt des Aristoteles

Foto: User:Sting
Lizenz: CC BY-SA 2.5
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das Grab von Aristoteles ist möglicherweise in Griechenland entdeckt worden, wie Focus unter Berufung auf einen örtlichen Fernsehsender mitteilt. Dabei soll sich die letzte Ruhestätte eines der wichtigsten Philosophen der Antike in Stageira, dem Geburtsort von Aristoteles, befinden. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es auf deren deutschen Webseite: "„Starke Indizien sprechen dafür, dass wir das Grab gefunden haben“, zitierte das griechische Staatsfernsehen den Archäologen Kostas Sismanides.

Das Grab soll sich „in der archäologischen Stätte von Stageira auf der Ostseite der Halbinsel Chalkidiki nahe der Ortschaft Olympiada“ befinden, so Focus. Dabei handle es sich um ein „hufeisenförmiges Gebäude“.

Die Einwohner von Stageira sollen die Asche von Aristoteles, der 322 v. Ch. gestorben war, in seinen Geburtsort gebracht und sie in diesem Gebäude beigesetzt haben, erläuterte der Archäologe, der seit 1996 Ausgrabungen in diesem Gebiet führt."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zehren in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige