Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Zeitgeschichte Erstaunlicher Fund: 99 Millionen Jahre alte Dinosaurierflügel in Bernstein

Erstaunlicher Fund: 99 Millionen Jahre alte Dinosaurierflügel in Bernstein

Archivmeldung vom 29.06.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Screenshot Twitter
Bild: Screenshot Twitter

Forscher haben zwei in einem Bernstein konservierte Flügel eines kleinen Dinosauriers gefunden. Sie sind 99 Millionen Jahre alt, wie die Zeitschrift „Nature Communications“ unter Berufung auf die am Dienstag veröffentlichte Studie der Universität für Geowissenschaften in Peking berichtet.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" schreibt weiter: "Die im Bernstein konservierten Fossilien zeugen davon, wie die ersten Urvögel zur Zeit der Dinosaurier ausgesehen haben.

Ein Bernsteinstück aus dem Nordosten Myanmars enthält zwei komplette Flügel, die höchstwahrscheinlich der ausgestorbenen Vogelgruppe „Enantiornis“ gehört haben, deren Vertreter Zähne und Krallen besaßen. Den Forschern zufolge handelt es sich nur um einen Vogel, und zwar ein Küken, das ins Harz geraten ist und trotz seiner Rettungsversuche, die durch die Spuren von den Krallen innerhalb des Bernsteins bewiesen werden können, darin konserviert worden ist. Das Forscherteam meint, das Küken sei wahrscheinlich reif zur Selbstständigkeit gewesen und habe bereits selbst ohne Eltern nach Nahrung suchen wollen, aber es sei aus dem Ei geschlüpft und im Ergebnis gestorben.

Dank dem Bernstein sind auch die Federn erhalten, obwohl dies als Seltenheit gelten kann, weil sie sich ziemlich schnell in der Natur zersetzen. Obwohl die geringe Größe der Flügel dafür spricht, dass sie von Nestlingen stammen, sind alle Federn bereits voll ausgebildet und entsprechen schon denen der heutigen Vögel.

​Zudem gibt es den Forschern zufolge sogar Spuren von weiß-brauner Farbe in Form von Flecken und Streifen, die auch denen von heutigen Vögeln ähneln.

Die Forscher vermuten, dass die Flügel erst nach dem Tod des kleinen Vogels von seinem Körper abgetrennt worden seien. Möglicherweise habe ein Raubtier die Flügel abgerissen und sie liegen lassen, weil es diese nicht fressen wollte, so das Forscherteam."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte damen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige