Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Zeitgeschichte Archäologen geben Bestätigung: Seidenstraße verband China mit Persien

Archäologen geben Bestätigung: Seidenstraße verband China mit Persien

Archivmeldung vom 06.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Entlang der Seidenstraße
Entlang der Seidenstraße

Bild: qayyaq / pixelio.de

Laut einer Meldung der chinesischen Agentur Xinhua von Montag haben Archäologen in der zentralchinesischen Provinz Henan ein weißes Marmorbett mit Stil-Elementen des Buddhismus und persischen Zoroastrismus in einem 1400 Jahre alten Grab entdeckt, was den intensiven kulturellen Austausch mit Persien über die antike Seidenstraße belegt. Dies schreibt das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter ist auf deren deutschen Webseite dazu folgendes zu lesen: "Demnach handelt es sich um ein Grab aus der Sui-Dynastie (581-618), das im Bezirk Long'an der Stadt Anyang (Provinz Henan) gefunden wurde. Bilder des Alltagslebens und religiöse Geschichten seien in das Bett geschnitzt worden, berichtete Xinhua.

Die Familie, der das Grab gehörte, lebte in dem mehr als 1000 Kilometer westlich gelegenen Longxi südöstlich von Lanzhou in der Provinz Gansu. Die Region war ein wichtiger Teil des antiken Handelsweges der Seidenstraße und wurde von europäischen sowie west- und zentralasiatischen Kulturen beeinflusst. Die Ausgrabungen hätten im April 2020 begonnen, hieß es. Mehr als 120 Gegenstände, darunter auch Steingut und Tonwaren, seien bereits gefunden worden.

„Das Bett und Dutzende Bilder mit Bezügen zum Buddhismus und Zoroastrismus sind Beweise für den Austausch zwischen östlichen und westlichen Zivilisationen, was von Bedeutung für das Studium der ethnischen und religiösen Vermischung ist“, sagte Kong Deming, Leiter des Instituts für Kulturrelikte und Archäologie von Anyang.

Der im 6. Jahrhundert vor Christus in Persien gegründete und bis heute auch in Indien und den USA verbreitete Zoroastrismus (auch Parsismus genannt) geht auf Zoroaster (Zarathustra) zurück."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte besagt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige