Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Zeitgeschichte Robert F. Kennedy Jr. über MK Ultra und die Morde an seinem Vater und seinem Onkel

Robert F. Kennedy Jr. über MK Ultra und die Morde an seinem Vater und seinem Onkel

Archivmeldung vom 18.08.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.08.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
'Do Not Trust The Medical Or The National Security Establishment!' With Guest Robert F. Kennedy, Jr.
'Do Not Trust The Medical Or The National Security Establishment!' With Guest Robert F. Kennedy, Jr.

Bild: RonPaulLibertyReport / Youtube

Als Neffe von Präsident John F. Kennedy, Sohn von Robert F. Kennedy und unermüdlicher Kreuzritter gegen die Tyrannei des medizinischen Establishments, nahm Robert F. Kennedy jr. am Liberty Report, einer Interviewsendung von Dr. Ron Paul, teil, um seine verblüffenden Entdeckungen darüber zu erläutern, wer wirklich seinen Vater und seinen Onkel getötet hat... und warum. Der kurze Videoausschnitt wurde jetzt vom ExtremNews-Team auf deutsch übersetzt und kann hier angesehen werden.

Robert F. Kennedy jr. über Thane Eugene Cesar auf Instagram
Robert F. Kennedy jr. über Thane Eugene Cesar auf Instagram

Screenshot: https://www.instagram.com/p/B2THyP9H2h9/?utm_source=ig_embed

Zunächst wollte sich Robert F. Kennedy jr. nicht mit den "Verschwörungstheorien" über den Mord an seinem Vater beschäftigen. Er sagt im Interview, dass eine Untersuchung des Kongresses im Jahr 1985 herausgefunden hätte, dass Präsident John F. Kennedy durch eine Verschwörung getötet wurde: "Aber ich habe dies beim Tod meines Vaters nie geglaubt. Ich glaubte einfach, dass die Beweise gegen Sirhan überwältigend waren und er das Verbrechen ja auch gestanden hatte." 

Damals bekam Paul Schrade, einer der besten Freunde seines Vaters, die erste von Sirhans Kugeln ab, überlebte aber den Zwischenfall. Schrade sagte später zu Kennedy jr.: "Dein Vater wurde nicht von Sirhan getötet, und ich möchte, dass du dir den Autopsiebericht und weitere Beweise dafür ansiehst!" Er ging also den Autopsiebericht und all diese anderen Sachen durch und am Ende war ihm klar, dass Sirhan seinen Vater nicht getötet haben konnte: "Mein Vater wurde durch vier Schüsse getötet, die alle von hinten abgefeuert wurden. Sirhan feuerte zwei Schüsse ab. Er war jenseits eines Warmhaltetisches. Er kam nie hinter meinen Vater. Mein Vater stand ihm immer gegenüber. Er war sechs bis zehn Fuß entfernt und Sirhan feuerte zwei Schüsse ab. Der erste traf Paul Schrade. Der zweite traf einen Türpfosten hinter meinem Vater, ging direkt an seinem Kopf vorbei und in den Türpfosten. Dann wurde er von Rosey Grier, Rafer Johnson und all diesen anderen Leuten gepackt und es kam zu einer Rauferei. Sie nahmen die Waffe und richteten sie von meinem Vater weg, aber sie konnten ihm die Waffe nicht abnehmen. Er feuerte sechs weitere Schüsse ab, und alle diese Schüsse trafen Menschen. So wissen wir, wo die Schüsse alle gelandet sind. es wurden 14 Schüsse abgefeuert, und sein Revolver hatte nur acht Kammern, und er wurde nie erneut geladen. Die vier Schüsse, die meinen Vater trafen, kamen alle von hinten."

Thomas Noguchi war seiner Meinung nach der grösste Gerichtsmediziner in der amerikanischen Geschichte. Er führte in dieser Funktion Obduktionen von Verstorbenen durch, darunter auch von berühmten Persönlichkeiten wie Marilyn Monroe, Janis Joplin, Natalie Wood, Divine, Albert Dekker, William Holden, John Belushi und Sharon Tate. Sein Befund in Bezug auf Kennedys Ermordung war, dass es sich bei all diesen Schüssen um Kontaktschüsse handelte: "Der Lauf der Waffe berührte meinen Vater zu der Zeit, als sie abgefeuert wurden. Demnach wurden sie von hinten in einem nach oben gerichteten Winkel abgefeuert." 

Robert F. Kennedy jr. vermutet, dass wahrscheinlich Thane Eugene Cesar , der CIA-Agent war, den Abzug getätigt hat: "Er arbeitete für Lockheed und in dieser Nacht als Sicherheitsbeamter. Er hatte den Job vier Tage zuvor bekommen, bevor er in der Küche auf meinen Vater wartete. Als mein Vater durch die Küche des Ambassador-Hotels ging, packte er ihn an seinem linken Arm und stand hinter ihm, als die Schüsse abgegeben wurden. Er hatte seine eigene Waffe gezogen, die ebenfalls eine .22er war. Das wurde gesehen, und er gab zu, dass er seine Waffe gezogen hatte. Aber als mein Vater stürzte, fiel er auf Cesar."

Jahrelang lebte Cesar ein relativ ruhiges Leben und gründete eine Familie auf den Philippinen, bis er am 11. September 2019 starb. Einen Tag später schrieb Kennedy jr. auf Instagram unter anderem: "Cesar verkaufte seine .22er Wochen nach dem Attentat an einen Mitarbeiter und warnte ihn, dass sie bei einem Verbrechen verwendet worden sei. Cesar log die Polizei an und behauptete, er habe die Waffe Monate vor dem Attentat entsorgt.

Cesar war ein Fanatiker, der die Kennedys dafür hasste, dass sie sich für die Bürgerrechte der Schwarzen einsetzten. Ich hatte Pläne, Thane Eugene Cesar im vergangenen Juni auf den Philippinen zu treffen, bis er über seinen Vertreter Dan Moldea eine Zahlung von 25.000 Dollar verlangte. Ironischerweise verfasste Moldea in einem Buch aus dem Jahr 1995 eine akribische und zwingende Anklage gegen Cesar und entlastete ihn dann plötzlich auf Anordnung in einem bizarren und unsinnigen Schlusskapitel. 

Die Polizei hat nie ernsthaft untersucht, welche Rolle Cesar bei der Ermordung meines Vaters gespielt hat."

Auch auf ein Handbuch des MK-Ultra-Projektes der CIA geht Kennedy jr. im Interview ein: "Wenn man sich das MK Ultra-Handbuch ansieht, dann gibt es dort einen ganzen Abschnitt, in dem die CIA experimentierte, um diese Mandschurischen Kandidaten zu erschaffen. Was der Psychiater, der für sie arbeitete, sagte, ist, dass sie ein Jahr brauchten, um jemanden in einen Mandschurischen Kandidaten zu verwandeln. Dieser jemand würde tatsächlich unfreiwillig einen Mord begehen."

Hier sind die ersten 10 Minuten des aktuellen Interviews auf deutsch:  https://youtu.be/T7Fhj-eAf_Y

Herr Kennedy, ein Anwalt für Umweltrecht, gehört zu den lautstärksten und erfolgreichsten Gegnern des medizinischen Establishments, das von Big Pharma dazu getrieben wird, alles zu impfen und medikamentös zu behandeln, was sich bewegt. Er berichtet dem Liberty Report im späteren Verlauf der Sendung auch, wie er sich sehr widerwillig entschied, seine Karriere dem Kampf gegen die vorgeschriebenen Impfstoffe zu widmen, die zu so vielen dokumentierten Verletzungen der Empfänger geführt haben. 

Dieser zweite Teil des Interviews ist nur auf englisch verfügbar und kann hier im Originalvideo gesehen werden: 

Quelle: ExtremNews.com

Videos
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Demo Berlin 29.8.2020
Corona-Demo in Berlin von Polizei offiziell beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
71665 Vaihingen Enz
19.09.2020 - 20.09.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kapsel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige