Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Zeitgeschichte Bericht: Adenauer wollte Atombomben bauen lassen

Bericht: Adenauer wollte Atombomben bauen lassen

Archivmeldung vom 28.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Atombomben werden weltweit eingesetzt.
Atombomben werden weltweit eingesetzt.

Von Coporal Alexander McCaughey, U.S. Army Photographic Signal Corps - http://www.archives.gov/exhibits/picturing_the_century/images/postwar_078_v121.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=685917

Die Bundesregierung unter Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) hat offenbar bis in die frühen sechziger Jahre hinein versucht, eine eigene Atombombe bauen zu lassen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" und beruft sich dabei auf bisher unbekannten Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR, die dem Magazin nach eigenen Angaben vorliegen.

So heißt es in einem Bericht der "Zentralen Auswertungs- und Informationsgruppe" des MfS vom 6. März 1962 an die "Militärpolitische Kommission" des Zentralkomitees der SED in Berlin: "In Westdeutschland sind seit geraumer Zeit Bemühungen erkennbar, atomare Waffen in eigener Produktion herzustellen, um über sie nach Belieben verfügen zu können." Diese Bestrebungen würden bereits in umfangreichen Entwicklungs- und Produktionsarbeiten ihren Ausdruck finden. Daneben beschreiben die Agenten, dass die Bundesregierung mit Frankreich "interne bilaterale Vereinbarungen" eingegangen sei, um "in die Verfügungsgewalt von Atomwaffen zu gelangen".

Deren Inhalt sei gewesen, dass Deutschland den Franzosen bei der Entwicklung ihrer eigenen Atombombe "finanzielle und wissenschaftliche Hilfe" leiste. Im Gegenzug hätten die Franzosen "praktische Erprobungen westdeutscher Plutoniumsprengsätze auf dem französischen Kernwaffenversuchsgelände" durchgeführt. Das Bundesverteidigungsministerium bestätigte den Stasi-Bericht gegenüber "Focus". Nach Angaben eines Sprechers hätten die Verteidigungsminister von Frankreich, Italien und Deutschland am 28. November 1957 eine enge Zusammenarbeit auf den Gebieten der militärischen Zielsetzung und Bewaffnung geschlossen. "Unter anderem war hiervon auch die militärische Anwendung der Kernenergie betroffen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte setzer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige