Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wirtschaft Was ist Kryptowährung in einfachen Worten und wie funktioniert sie?

Was ist Kryptowährung in einfachen Worten und wie funktioniert sie?

Archivmeldung vom 15.06.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Kryptowährung, Bitcoin (Symbolbild)
Kryptowährung, Bitcoin (Symbolbild)

Bild von Vadim Taranov auf Pixabay

Im Mai 2021 erreichte die Gesamtkapitalisierung digitaler Vermögenswerte 2,6 Billionen US-Dollar, was zu einem großen Interesse von Anfängern am Kryptowährungsmarkt geführt hat. Das Wesen und das Prinzip des digitalen Geldes scheinen kompliziert zu sein. Aber wenn wir die Bedeutung von Kryptowährungen in einfachen Worten am Beispiel von Bitcoin beschreiben, können selbst Anfänger das Thema verstehen. Dieses Wissen wird für den Handel und andere Möglichkeiten des Geldverdienens nützlich sein.

Die ersten elektronischen Zahlungsdienste waren zentralisiert, d.h. sie wurden von einem einzigen Administrator verwaltet. Dies kam den Nutzern aus den folgenden Gründen nicht entgegen:

  • Das Risiko eines Hackerangriffs oder eines Serverausfalls
  • Beschränkungen durch staatliche Behörden
  • Verfahren zur Identitätsprüfung bei der Eröffnung eines Kontos

Um diese Nachteile zu beseitigen, haben die Entwickler einen neuen Weg für den Geldtransfer zwischen den Nutzern gefunden: dezentrale Peer-to-Peer-Netzwerke. Jedem Mitglied dieser Gemeinschaft wird eine eindeutige Adresse (Brieftasche) zugewiesen. Die an das Peer-to-Peer-Netz angeschlossenen Computer "kommunizieren" mit Hilfe kryptografischer Algorithmen miteinander. So ist jeder Wallet-Besitzer Teil der Community und kann die Transaktionen aller Nutzer einsehen.

Um die Funktionen und Möglichkeiten von Kryptowährungen in einfachen Worten zu beschreiben, genügt ein Vergleich mit einem Schach- oder Damespiel. Jeder Teilnehmer des Spiels kann die Spielsteine sehen und alle Züge aufzeichnen. Die Spieler haben die gleichen Rechte, niemand kontrolliert ihre Handlungen. Sie verändern die Situation auf dem Brett selbst (sie schlagen die gegnerischen Figuren, machen Züge). Das Ergebnis eines jeden Spiels wird durch die Regeln (Algorithmen) bestimmt, die den Teilnehmern im Voraus bekannt sind.

Kryptowährungen sind auf ähnliche Weise strukturiert. An das Netzwerk angeschlossene Computer verarbeiten die Transaktionen anderer Nutzer und tragen sie in ein gemeinsames virtuelles Hauptbuch (Blockchain) ein. Spezielle Algorithmen schützen die Transaktionen vor Eingriffen von außen.

Der Urheber der ersten digitalen Währung soll ein Mann sein, der das Pseudonym Satoshi Nakamoto verwendet. Sein richtiger Name ist noch unbekannt. Im Jahr 2009 kündigte Nakamoto den Start von Bitcoin an, einem dezentralen Netzwerk, in dem kryptografische Techniken die Annahme und Übertragung von elektronischem Geld ermöglichen.

Der Begriff "Kryptowährung" wurde später in einem vom Forbes-Magazin veröffentlichten Artikel verwendet. Der Begriff wurde dann für alle virtuellen Vermögenswerte verwendet, die über dezentrale Netze übertragen und als Zahlungsmittel verwendet werden. Kryptowährung ist digitales Geld, das in dezentralen Peer-to-Peer-Netzwerken zirkuliert und mit dem man auf Bitcoin Profit handeln und Geld verdienen kann. Dies geschieht in dieser Reihenfolge:

  • Auf allen Computern im Netz ist die gleiche Software (Algorithmen, die identische Verschlüsselungs- und Übertragungsverfahren unterstützen) installiert.
  • Die Überweisungsdaten werden an mehrere Geräte gesendet, die mit kryptografischen Methoden die Gültigkeit der Transaktion überprüfen.
  • Nach der Berechnung wird auf einem der an das Netzwerk angeschlossenen Computer ein Block generiert.
  • Alle Datensätze werden in einer einzigen Kette, der Blockchain, gespeichert. Auf diese Weise wird die Sicherheit und Dezentralisierung von Kryptowährungstransaktionen gewährleistet. Mit Hilfe der Blockchain kann jeder im Netzwerk Überweisungsinformationen aus verschiedenen Quellen abgleichen.

Das Problem mit dem Fiatgeld

Der größte Nachteil der herkömmlichen elektronischen Währungen ist die Zentralisierung. Die Nutzer solcher Zahlungssysteme laufen Gefahr, Geld zu verlieren, weil die Verwaltung der Ressource sie blockiert oder der Server gehackt wird. Ein zentralisiertes Zahlungssystem (z. B. eine Bank) kann durch einen Regierungsbeschluss abgeschaltet werden.

Digitale Vermögenswerte bieten den Nutzern völlige Autonomie von rechtlichen Strukturen, Regulierungsbehörden und Finanzunternehmen. Kryptowährungen unterscheiden sich von Fiat-Währungen in folgenden Punkten:

  • Dezentralisierung. Digitale Projekte werden von den Nutzern selbst verwaltet.
  • Unveränderlichkeit. Eine validierte Transaktion kann nicht aus der Blockchain entfernt werden.
  • Vertrauen. Kryptowährungsnetzwerke funktionieren nach dem Prinzip der offenen Quelle. Jeder Teilnehmer kennt die Spielregeln und weiß, dass seine Ersparnisse nicht durch eine willkürliche Verwaltung beschlagnahmt werden können. Dadurch wird das Vertrauen in dezentrale Netze gestärkt.
  • Transparenz. Alle Informationen über Transaktionen sind öffentlich zugänglich.
  • Sicherheit. Der Nutzer bestätigt die Transaktion mit einem elektronischen Schlüssel, um Geld zu überweisen. Ein spezieller Verschlüsselungsmechanismus schützt die Geldbörsen von Kryptowährungen vor Hackern.

----

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rissig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige