Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes "Freie Energie - nicht erwünscht" - Ein Desinformant packt aus

"Freie Energie - nicht erwünscht" - Ein Desinformant packt aus

Archivmeldung vom 24.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
"Freie Energie - nicht erwünscht" - Ein Insider packt aus
"Freie Energie - nicht erwünscht" - Ein Insider packt aus

Bild: Youtube

Der Betreiber des Youtube-Kanals "Freunde der Wahrheit" hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch Videos im Internet die Menschen über wichtige, im Mainstream meist unterdrückte Themen wie beispielsweise die sogenannte "Freie Energie" aufzuklären. Mit über 200.000 Videoaufrufen und mehr als 2.500 Kanalabonnenten in 6 Wochen läuft seine Arbeit sehr erfolgreich. Nun hat sich ein bezahlter hochprofessioneller Desinformant, ein sogenannter Internet-Troll, bei ihm gemeldet und seine Insiderinformationen offengelegt.

Der anonyme Internet-Troll, der in diesem Bericht "Andreas" genannt wird, kontaktierte den Kanalbetreiber und gratulierte ihm für seinen raschen Youtube-Erfolg. Er fragte ihn in einem Chatgespräch, ob er sich im Klaren sei, welch große Lawine er lostreten könne, wenn er weiter "am Ball bleiben würde". Dies war dem Betreiber nicht bewusst, es mache ihm Spaß, die Videos hochzuladen, auch wenn es ab und zu nervig sei, dass sich durch die Kommentare unter seinen Videoclips auch Leute zu Wort melden würden, die ihn oder das Thema seiner Videos gezielt lächerlich machen wöllten. Dies fiel ihm vor allem bei seinen Videos zum Thema "Erneuerbare Energien - Kalte Fusion" über Rossis E-CAT Reaktor ganz extrem auf.

Andreas erwiderte, dass genau das der Grund seiner Kontaktaufnahme mit ihm sei. Er könne mit dem, was er selbst die letzten Jahre getan habe, einfach nicht mehr ruhig schlafen. Der Betreiber vom "Freunde der Wahrheit" - Account sei mit seinem Clip und seinem Enthusiasmus das Zündlein an der Waage gewesen, damit er endlich sein Gewissen erleichtere und mit dem, was er getan habe und tue, endgültig aufhöre. Andreas schrieb wörtlich: "Ich bin ein bezahlter, hochprofessioneller Internettroll. Meine mir gestellte Aufgabe war die gezielte Desinformation sowie das aktive Stören in diversen Foren oder sonstigen Plattformen oder auf Youtube oder wie auch immer, wenn es dabei um Energiekonzepte oder das Thema Energie ging." 

Andreas weiter: "Ich verfüge über einen nicht geringen wissenschaftlichen Background, gehöre seit den 80ern zu den "first Movern" im IT-Bereich und spreche trotz meines Alters, wenn es von nöten ist, auch die Sprache der Jugend. Ich bin da also sehr sehr wandelbar, wenn es um Anonymität im Netz geht." Warum er schon seit über fünf Jahren in diesem Job arbeite, obwohl er scheinbar damit nicht klarkomme, begründete er wie folgt: "Ich arbeitete mal sehr sehr erfolgreich als Lobbyist, selbstständig. Machte dann aber leider einen ganz ganz groben und großen strafrechtlichen Fehler, von dem zum Glück aber nur ganz wenige Menschen gewusst haben und der mich wirklich in Schwierigkeiten hätte bringen können. Nun ist demnächst die Verjährungsfrist vorbei, was für mich bedeutet, dass endlich dieses erpresserische Damoklesschwert, welches die ganze Zeit über mir schwebte, verschwinden wird."

"Hast du eigentlich eine Vorstellung davon, wie genau die ganze Energiewirtschaft weltweit alle Informationen, Entwicklungen, Pläne, ... von diesen kleinen Erfindern im Blick hat? Also nicht nur im Netz sondern ganz allgemein im Blick hat? Es wird dir doch sicherlich aufgefallen sein, dass es diesbezüglich so gut wie keine offiziellen Stellungnahmen von den großen Konzernen dazu gibt - weder in Europa, noch in den USA. Also wenn irgendetwas im Netz steht, von einem kleinen Erfinder, der dieses oder jenes anscheinend im Energienbereich vollbracht hat, wirst du nie eine Stellungnahme von diesen Konzernen lesen.", erklärte Andreas und fuhr weiter aus: "Wahrscheinlich ist dir doch im Zuge deiner Recherche bestimmt auch aufgefallen, dass die gängisten öffentlichen Informationsquellen im Netz, die jeder so benutzt, sich eigentlich grundsätzlich entweder negativ zu so einem Thema äußern oder einfach gar nicht! Und genau dazu habe ich in den letzten fünf Jahren einen ganz großen Beitrag in Deutschland / im deutschsprachigen Raum geliefert. Das war mein Job. Wir sind ein kleines internationales Netzwerk von Leuten, die ständig alle gängigen Internetquellen abscannen, diese dann, wenn nötig, manipulieren oder gezielt mit Desinformationen füttern. Wir haben Zugänge zu allen Plattformen oder Informationsquellen."

Auf die Frage, wie viel Macht in diesen Energiekonzernen wirklich stecke, erklärte Andreas, dass diese Konzerne nach innen und auch ihm gegenüber immer mit dem selben "Geseier" argumentieren würden. Es gehe um Arbeitsplätze und gefestigte internationale Wirtschaftsstrukturen, das sei wichtig. Eine Anarchie durch Paradigmenwechsel würde unsere Gesellschaft nicht verkraften, dazu seien wir nicht bereit. Dies gelte im Grunde genommen für alle Bereiche der "besonderen Themen". Die Vernetzung dieser Konzerne sei untereinander branchenübergreifend. Sie sollen alle zusammenhalten, aber die Politik sei weniger direkt involviert.

Was Deutschland anbelangt, soll das Unglück in Fukushima und der daraus entstandene energiepolitische Wechsel für die Energiewirtschaft in Deutschland ein absolutes Desaster gewesen sein. Seit dieser Nuklearkatastrophe seien jegliche Informationen bezüglich Erfindungen und Forschungsergebnissen, was alternative oder freie Energien anbelangt, im Internet noch viel härter bekämpft worden, als es schon vorher der Fall war.

Andreas wörtlich: "Klar gibt es Plattformen, die gezielt mit hochgradig fundierten wissenschaftlichen Argumenten Personen, Erfindungen, Ergebnisse oder sonstiges geschickt anzweifeln. Das geht hin bis zu Verleumdung und der aktiven Zerstörung der Reputation dieser Menschen. Du glaubst ja gar nicht, wie viele tausende von Patenten von der Energiewirtschaft aufgekauft worden und einfach in der Schublade verschwunden sind - oder es ist sonst irgendwas passiert. Ich habe konkret bei zwei Fällen die Beweise dafür, dass ganz innovative Erfinder ruhiggestellt worden sind und das Konzept einfach eingestampft wurde, damit es gar nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Außerdem werden natürlich Googleeinträge ständig durch lancierte Tags so manipuliert, dass bei einer Suche durch einen ganz normalen Bürger die zum Thema passenden Ergebnisse ganz weit unten stehen oder negativ rüberkommen oder - eines der beliebtesten Mittel dieser Leute ist - dass fast gar keine Einträge zu diesem Thema kommen. Keine Information ist oft besser als eine Negativinformation."

Der Youtube Kanalbetreiber fragte, inwieweit die Medien unterwandert seien, worauf Andreas knapp und trocken antwortete, dass man sich die Frage selbst beantworten könne, wenn man sich mal genau die Werbepausen und -anzeigen anschaut und dabei analysiert, welche Branchen von einer Nicht- oder von einer Desinformation profitieren würden.

Zur Thematik Unbekannter fliegender Objekte gäbe es ein eigenes internationales Netzwerk von Leuten, die sich auf das Streuen gezielter Desinformation spezialisiert hätten. Andreas: "Die gehen zum Beispiel her und faken ganz professionell irgendwelche UFO-Sichtungen - also Videos - und stellen diese ins Netz ein. Dann glauben irgendwie am Anfang alle daran und ein großes Tohuwabohu entsteht. [...] Ein paar Wochen später entlarven die selben Leute diesen Clip und damit ist dieses ganze Thema natürlich schon wieder ins Lächerliche gezogen. Einfacher gehts nicht. 

Andreas habe sich fünf Jahre lang erpressen lassen und gegen seine eigene Überzeugung gehandelt. Nun sei er frei und was er hier erzählt hat, sei nur ein Bruchteil von dem, was er wirklich weiß. Sein gesamtes Wissen habe er im Detail niedergeschrieben, beim Notar beglaubigen lassen und an zwei Stellen hinterlegt - und zwar so sicher, dass im Falle, dass ihm etwas passiert, es definitiv ans Licht kommen würde. Finanziell gehe es ihm sehr gut, da er viel Geld für seine Arbeiten bekommen habe, jetzt aber will er ein freies und ehrliches Leben beginnen. Dem Kanalbetreiber wünschte er, dass er genau da weitermachen würde, wo er angefangen habe und sich nicht von den noch verbleibenden Internet-Trollen zermürben lasse. "Denn die werden alles dran setzen, dich zu zermürben, wie sie es mit allen anderen auch tun", so Andreas.

Es gibt leider keine Beweise dafür, dass das Chatrgespräch tatsächlich stattgefunden hat und selbst dann liegt kein Beweis vor, dass das, was "Andreas" ausgeführt hat, in allen Punkten der Wahrheit entspricht. Da der Redaktion von ExtremNews allerdings in der Vergangenheit viele ähnliche Erlebnisse hatte und auch die Vorgehensweisen des gezielten Streuens von Desinformation auf den unterschiedlichsten Video- und Informationsplattformen sowie in der meist lobbygesteuerten Mainstream-Medienlandschaft aufgefallen sind, sei es nun in den Bereichen Gesundheit, Natur und Umwelt, alternative Energiegewinnung, im Wirtschaftsbereich, der Wissenschaft, in rechtlichen Themen oder beispielsweise auch auf spirituellen Gebieten, so scheinen die von Andreas mitgeteilten Informationen zu einem sehr großen Teil absolut wahrhaftig und wichtig zu sein.

Das komplette Gespräch kann man sich im neuesten Video des Kanals "Freunde der Wahrheit", welches hier verlinkt ist, anhören:

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Faire Beteiligungen an nachhaltigen Unternehmungen mit Verantwortung für Mensch und Natur
Mario Prass: „Die Realität ist nur gespiegelt wahrnehmbar“
Mario Prass: „Die Realität ist nur gespiegelt wahrnehmbar“
Termine
Gruppentreffen von Blauer Himmel – Mittelhessen
35452 Heuchelheim
15.08.2017
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige