Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Breckerfeld: Traditioneller Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes - Drei Ehrungen

Breckerfeld: Traditioneller Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes - Drei Ehrungen

Archivmeldung vom 10.01.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.01.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld

Der traditionelle Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes fand wieder in Breckerfeld statt. Präsident Rolf-Erich Rehm konnte viele Gäste aus der Politik, Verwaltung und den kreisangehörigen Feuerwehren begrüßen. So sind die Landtagsabgeordneten Kirsten Stich und Verena Schäffer auch der Einladung gefolgt.

Auch Landrat Olaf Schade sowie der neue Kreisbrandmeister Dennis Wichert waren anwesend. Viele Bürgermeisterinnen und Bürgermeister begleiteten ihre Feuerwehrführung ebenfalls nach Breckerfeld. Dazu kamen viele Ehrengäste. Zum Schluss standen die drei Ehrungen auf der Tagesordnung.

Der stellv. Bürgermeister Thomas Lay begrüßte die Anwesenden in seiner Heimatsstadt Breckerfeld. Er ist stolz darauf, dass der Neujahrsempfang wieder in der Hansestadt ausgerichtet wurde. Der stellv. Bürgermeister dankte allen tatkräftigen Helferinnen und Helfern der Feuerwehr Breckerfeld für die Ausrichtung. Die Feuerwehren bezeichnet Lay als "starke Gemeinschaft" und dankte allen für das hohe Engagement.

Danach begrüßte Olaf Schade die Gäste: Er bezeichnete den Neujahrsempfang als "wunderbare Tradition" hier in Breckerfeld. "Wir wissen, wenn die Feuerwehr gerufen wird, kommt sie und auf die Feuerwehr ist immer Verlass", so der Landrat lobend. Dementsprechend hat die Feuerwehr im Kreis ein gutes Ansehen und die Bürger sind sehr stolz. Er dankte den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Einsatzkräften im Namen des Kreises. Er verweist auf die geänderten Einsatzsituationen wie Hochwasser und die Vegetationsbrände im Sommer. Abschließend schenkte er dem, in diesem Jahr scheidenden Präsidenten Rolf-Erich Rehm, eine Luftaufnahme vom Gelände des Gefahrenabwehrzentrums sowie einen kleinen Präsentkorb. Der Verband und Rehm haben dieses, für die Feuerwehren wichtige Zentrum, seit Jahren immer wieder gefordert. Derzeit befindet es sich im Bau. "Große Hochachtung vor der Arbeit der Feuerwehren. Wir brauchen Sie, wir stehen zu Ihnen", so der Olaf Schade abschließend.

Der neue Kreisbrandmeister Dennis Wichert überbrachte ebenfalls ein Grußwort: Er stellte die Einsatzkräfte als Menschen und als "wichtigstes Gut" in den Vordergrund. Wir brauchen Menschen, die sich ehrenamtlich in den Einheiten engagieren. Ein Gefahrenabwehrzentrum oder ein Löschfahrzeug welches leer ist, funktionieren inhaltlich nicht. Wichert bezeichnet das Format des Neujahresempfanges als "einzigartig". Hier treffen sich die Feuerwehren, Vertreter des Kreises und die Politik in unbeschwerter Runde und kommunizieren miteinander. "Dieser Austausch ist sehr wichtig". Wichert berichtete vom Veränderungsprozess im letzten Jahr: So wurde im Oktober der langjährige Kreisbrandmeister Rehm in den Ruhestand verabschiedet. Neu ist nun die Trennung der Funktionen Kreisbrandmeister und Präsident des Kreisfeuerwehrverbandes. Das Gefahrenabwehrzentrum ist noch nicht fertig und die Akteure eilen von Krise zu Krise: Sei es Hochwasser, Energiemangellage, Unwetter oder alltägliche Schadensereignisse. Das Gefahrenabwehrzentrum wurde letztes Jahr in den Gremien der kreisangehörigen Kommunen viel diskutiert. Die Investition belastet die Haushalte aller Kommunen. "Leider wird die Wichtigkeit des Projektes durch diese finanzielle Diskussion in den Schatten gestellt. Für die wirkungsvolle Gefahrenabwehr ist ein solches Zentrum notwendig. Die Krisen kommen schneller und anders", so Dennis Wichert. Der Kreisbrandmeister dankte abschließend den Kameradinnen und Kameraden in den einzelnen Einheiten für die Bewältigung aller Einsätze.

Bezirksbrandmeister Uwe Wiedenbeck überbrachte die Grüße der Bezirksregierung Arnsberg. Er bezeichnet den Jahresauftakt in Breckerfeld als "tolle Sache". Er wünschte den Akteuren der Feuerwehren viele Erfolge bei den Planungen in 2024 und mehr Atempausen in der turbulenten Zeit. Wiedenbeck stellte dar, wie wichtig die Gefahrenabwehr in der Gesellschaft ist. Während der Dauerregenlage zu Weihnachten und zum Jahreswechsel haben 10.700 Feuerwehrleute ihren Dienst versehen. Davon auch Einsatzkräfte der EN-Feuerwehren, die überörtlich, u.a. in Hamm, tätig waren. Der Bezirksbrandmeister dankte ebenfalls den Einsatzkräften für den alltäglichen Einsatz. "Ohne Euch wäre unsere Gesellschaft ärmer. Ich bin sehr stolz auf Euch". Abschließend stellte der Bezirksbrandmeister fest, dass die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr in der breiten Medienpalette generell verbessert werden muss. "Feuerwehrleute tun jeden Tag Gutes. Wir müssen unsere Leistungen und Arbeit mehr und deutlich der Bevölkerung zeigen".

Abschließend standen besondere Ehrungen auf der Agenda: Präsident Rolf-Erich Rehm ehrte den Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Hagen mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Ennepe-Ruhr. Gemeinsame Aktivitäten wie die Ausbildung für die Jugendfeuerwehr hob Rehm hervor.

Als Sprecher der Ehrenabteilung wurde Johannes Tüller aus Hattingen, auf eigenen Wunsch, verabschiedet. Tüller übte diese Funktion seit 2007 aus. Rehm hob die jahrelangen und vielen Verdienste von Johannes Tüller hervor. Dafür wurde Tüller, Träger der goldenen Ehrennadel, nun zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt.

Mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes wurde der Vize-Präsident Markus Neuhaus (Hattingen) ausgezeichnet. Neuhaus hat sich lange Zeit als Kreisjugendfeuerwehrwart eingebracht und ist nun seit 2022 Mitglied des Verbandspräsidiums. Neue Aspekte wurden durch ihn in den Verband getragen. Sachkundig, kameradschaftlich und mit hohem Fachwissen hat sich Neuhaus dort engagiert und bewährt. Für dieses hohe Engagement wurde er nun geehrt.

Nach dem offiziellen Teil kamen traditionell die Sternsinger zu den Feuerwehrangehörigen. Alle Beteiligten bedanken sich bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Breckerfeld für die Ausrichtung und Bewirtung des Neujahrsempfangs. Es war eine tolle Veranstaltung!

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e.V. (ots)

Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Christian Sommer wird mit der silbernen Ehrennadel geehrt Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Christian Sommer wird mit der silbernen Ehrennadel geehrt Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Landrat Olaf Schade überreichte ein Präsent Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Landrat Olaf Schade überreichte ein Präsent Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Die geehrten Kameraden Johannes Tüller (4. v.L.), Markus Neuhaus (3. v.L.) und Christian Sommer (2. v.R.). Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Die geehrten Kameraden Johannes Tüller (4. v.L.), Markus Neuhaus (3. v.L.) und Christian Sommer (2. v.R.). Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Markus Neuhaus wird mit der goldenen Ehrennadel geehrt Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Markus Neuhaus wird mit der goldenen Ehrennadel geehrt Bild: Patrick Kretschmann - Feuerwehr Breckerfeld
Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte huang in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige