Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Winterhilfe für Obdachlose: Spenden und Kunsterlöse helfen denjenigen, die auf der Straße täglich ums Überleben kämpfen

Winterhilfe für Obdachlose: Spenden und Kunsterlöse helfen denjenigen, die auf der Straße täglich ums Überleben kämpfen

Archivmeldung vom 09.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V./Gerhard Richter"
Bild: "obs/Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V./Gerhard Richter"

600 Odachlose kämpfen allein in Köln täglich auf der Straße ums Überleben! Notunterkünfte werden oft selbst im Winter bei Minustemperaturen gemieden. Gerade in der Corona-Pandemie leiden die Obdachlosen besonders unter der Kälte. "Wir versuchen die Not ein wenig zu lindern, durch kleine Hilfsaktionen, statt wegzuschauen," so Dirk Kästel vom Verein Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V.

Wir haben z.B. 100 Winterschlafsäcke angeschafft, die auch für Minustemperaturen geeignet sind. Täglich spenden wir Carepakete mit Essen, Getränken, Obst und Süßigkeiten. Dies wird mindestens noch bis zum Frühjahr gespendet und wenn Corona bis Ende 2021 andauert, auch darüber hinaus.

Dabei ist Kunst hilft geben auf Geldspenden und Erlöse aus Benefiz-Kunsverkäufenangewiesen. Unterstützer sind u.a. Gerhard Richter, Rosemarie Trockel, Harald Naegeli, HA Schult, die Fotografen Benjamin Katz und Boris Becker und 70 weitere Künstler.

Rund 300 Benefiz-Kunstwerke können gekauft und damit Gutes für Obdachlose in Köln getan werden. Der wohl größten ehrenamtlich, unentgeltlich betriebenen Wohltätigkeits-Benefiz-Galerie-Deutschlands www.charityartcologne.de und www.kunst-hilft-geben.de ist eines gemeinsam:

Rechtzeitig zum Start der jährlichen Winterhilfsaktion startet der mildtätige Verein Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln viele kleine Hilfsaktionen für Obdachlose. Gerade im Winter und in der Corona-Krise kämpfen in Köln, aber auch in NRW und ganz Deutschland Tausende ums Überleben auf der Straße, so Dirk Kästel, der Kölner Initiative: "Allein in der Dom-Stadt haben schätzungsweise 600 Obdachlose kein "Dach über Ihrem Leben!" 6.000 Menschen sind Wohnungslos und übernachten allzu oft in so genannten "Notunterkünften". Menschenwürde? Bleibt leider allzu oft auf der Strecke!

Kunst baut Brücken

Das günstigste Kunstwerk ist ein signierter Kunstdruck von HA Schult ab 100 Euro. Die teuersten Kunstwerke sind ein handsignierter Kunstdruck von Gerhard Richter "Merlin" (20.000 EUR) oder "Frau mit Kind" 30.000 EUR). Oder eine Bronze-Skulptur von Lüpertz "Künstler-Genius" (54.000 Euro) oder eine 1,6 Meter große Bronze "Puppe kaputt" (60.000). www.kunst-hilft-geben.de

Soziales Leuchtturm-Projekt: Recht auf bezahlbare, menschenwürdige Wohnung

Hauptziel des Vereins Kunst hilft geben e.V., der bald Stiftung Cultopia - Kunst hilft geben heißt ist CASA COLONIA: ein dreifaches Integrationsprojekt:

1. Integration Wohnen: Geplant ist, dass Bedürftige, wie Wohnungslose mit Studenten und Künstlern unter einem Dach in Apartments in drei Häusern unter einem Dach leben.

2. Integration Arbeit: Es ist fest geplant ein Integrationsbetrieb als Art-Café/Bistro. Hier sollen Herandwachsende bis 27 Jahre mit körperlichem, geistigem, seelischem oder sozialem Handicap (ohne Schulabschluss/ohne Ausbildung) einen Beruf erlernen und eine berufliche Perspektive haben.

3, Integration Kunst & Kultur: Herzstück soll ein Kulturtreff sein mit Benefiz-Galerie, kl. Privatmuseum, kleinen Kino-Vorführungen, Wohnzimmer-Konzerten. Gesamtinvestition 8 Mio. Euro. Aktuell fehlen "nur" noch rd. 600.000 Euro Eigenkapital, die durch Spenden und Kunstverkaufserlöse hereingeholt werden müssen.

Quelle: Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V. (ots)

Videos
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte robust in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige