Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Schulleiterin tritt mit Islamisten-T-Shirt im TV auf

Schulleiterin tritt mit Islamisten-T-Shirt im TV auf

Archivmeldung vom 29.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Unser Mitteleuropa / Screenshot/Twitter
Bild: Unser Mitteleuropa / Screenshot/Twitter

"Der deutsche Staatsfunk – hier in Form der ARD – hat wieder einmal seinen „Bildungsauftrag“ erfüllt. Denn wenn nicht gerade der „Kampf gegen Rechts“ auf Dauerschleife läuft, wird das „Volk der Ungläubigen“ subtil über den Islam aufgeklärt", schreibt das Magazin "Unser Mitteleuropa".

Weiter berichtet das Magazin: "Wie empörte Zuseher nun berichteten, trug eine Schulleiterin im ARD-Morgenmagazin Moma bei einem Interview ein T‑Shirt mit einer brisanten Aufschrift.

Arabischer Islamisten-Spruch auf T‑Shirt

Interviewt wurde die Lehrerin Annette Jutzi von der Leibnitzschule in Mainz. Das Thema: Wie bereitet sich die Schule auf den Start nach den Corona-Maßnahmen vor.

Was allerdings kein Thema des Beitrages war: der Islam. Dennoch trug die Leiterin ein mehr als fragwürdiges T‑Shirt mit einer endeutigen Botschaft, die ihr als Pädagogin mit Sicherheit geläufig sein muss. Zu lesen war nämlich „Hidaya“, darunter auch in den arabischen Schriftzeichen هداية.

Hidaya, oder auch Hidayah, ist ein arabisches Wort und bedeutet „Führung“. Nach islamischem Glauben hat „Allah den Menschen Führung gegeben“, hauptsächlich in Form des Korans, aber auch in Form der Lehren Mohammeds. Das Wort wird häufig von radikal-islamischen Gruppierungen in ihrem Kampf gegen Ungläubige sowie für Konvertierungsmissionen benutzt.

AfD fordert Entlassung aus Beamtenverhältnis

Kritik an der Zurschaustellung des Islam im öffentlich-rechtlichen Fernsehens kam von der AfD Paderborn. Dort forderte man, dass die Leiterin wegen dem offensichtlichen Verstoß gegen die Neutralitätspflicht sofort gehört aus dem Beamtenverhältnis entlassen werden sollte.

Heute im #Staatsfunk bei #MOMA, ehemals Morgenmagazin, heute Moslemmagazin, trug eine Lehrerin im Interview einen Pulli mit der Aufschrift: „Hidaya“ – übersetzt: Führung durch den Koran. Wer so gegen seine Neutralitätspflicht verstößt, gehört aus dem Beamtenverhältnis entlassen! pic.twitter.com/orp3z6Mhbf — AfD KV Paderborn (@AfD_Paderborn) April 29, 2020

Auch die baden-württembergische Landtagsabgeordnete der AfD, Dr. Christina Baum, fand klare Worte zu dem Skandal auf ihrer Facebook-Seite: Und man fragt sich daher zu Recht, warum die Dame im Morgenfrühstück des ARD gerade ein solches „Statement“ setzte?"

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte image in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige