Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Experten in alternativen Medien decken auf: Corona-Tests und Impfseren hochgiftig!

Experten in alternativen Medien decken auf: Corona-Tests und Impfseren hochgiftig!

Freigeschaltet am 21.01.2023 um 14:20 durch Mary Smith
Schnelltests auf Corona
Schnelltests auf Corona

Bild: pixabay

Es kommt immer mehr und mehr heraus, Ärzte sprechen nun oft ganz offen von all den Impfgeschädigten, Experten scheren sich nicht mehr darum, ob sie ihren Job riskieren. Alternative Medien werden zur Gefahr für das Lügensystem. Das kommt kaum noch mit dem Löschen und Vertuschen hinterher. Denn die Schäden und Opferzahlen des Covid-Pandemie-Experimentes steigen zu immer neuen Höchstständen an. Hierzu schreibt Niki Vogt mehr im nachfolgenden Artikel.

Weiter schreibt sie hierzu beim Schildverlag: "Nun steht auch ein weiterer, renommierter Experte, ein externer Berater des RKI bei „AUF1“ Rede und Antwort. Und was er in einem im Dezember aufgezeichneten Interview sagt, ist eine Bombe:

Jeder, der eine Injektion erhielt, wird früher oder später mit Schäden zu kämpfen haben, meint der Dozent und European Industrial Engineer Holger Reißner, der die sogenannten Impfstoffe untersucht und dabei gravierende Schadstoffe entdeckt hat. Im Exklusivinterview mit AUF1 erhebt der frühere externe Berater des Robert-Koch-Instituts nun schwere Vorwürfe gegen die Behörden. So hätten Beamte, die für das System wichtig sind, möglicherweise nur Placebo-Impfungen erhalten. Weshalb Reißner Covid-19 mittlerweile für eine Biowaffe hält und woher der Kampfstoff stammen könnte, erklärt er in dieser Ausgabe von Berlin Mitte AUF1.

Holger Reißner bleibt bei all den brisanten Fragen stets ruhig und sachlich. Er ist Teil eines weltweiten Netzwerkes von Wissenschaftlern, die die Beweise sammeln, die forschen, sich gegenseitig unterrichten und überprüfen.

Er bringt den „krude Verschwörungsmythos“ wieder in Erinnerung, der sich seinen Untersuchungen nach als wahr erwiesen hat: Es gab bei der Schweinegrippe damals einen „guten Impfstoff für die höheren Beamten“ und einen Schlechten für das gemeine Volk, was ziemlich in Vergessenheit geraten ist.

Harmlose „Impfstoffe“ für die Nomenklatura, toxische Impfstoffe für das Volk

Dass dasselbe offensichtlich mit den Corona-Impfstoffen ebenfalls passiert, darauf stieß er, als ein Freund von ihm zweimal mit Biontech geimpft wurde, obwohl er schon zwei Sputnik-Vektorimpfungen erhalten hatte. (Minute 32:50) Auf eine Biontech-Impfung hin müssen sich zwangsläufig danach Antigene, die spezifisch für das Spike-Protein (idgs) sind, in den Blutproben finden. Das ist ja der Sinn der Impfung. Es können auch Antikörper gegen eine Corona-Infektion gebildet worden sein. Aber, wie sich herausstellte: Der Proband hatte keins von beiden. (Minute 34:11) Es konnte sich also gar nicht um eine dieser Corona-Impfstoffe handeln, sondern um vielleicht Vitaminspritzen oder Kochsalzlösung gehandelt haben. Viele für das System wichtige Leute wissen wahrscheinlich gar nicht, ob sie überhaupt geimpft wurden – oder eben nur eine Vitaminspritze bekommen haben.

Das Virus als Biologische Waffe … hauptsächlich gegen China und Iran?

Bei dem Thema China und Impfung habe ich ehrlich gesagt, tatsächlich verblüfft zweimal die Passage angehört. Ich hatte schon sehr früh Artikel darüber geschrieben. Holger Reißner sagt ganz klar, dass das SARS CoV 2-Virus … an dessen Laborgeburt mittlerweile kein Zweifel mehr besteht, an den „Schweißstellen“ zu erkennen ist, an denen das HIV-Virus-Spike in das Coronavirus eingepflanzt wurde. Er sagt, dass dieses Kunstvirus eine Biowaffe ist, die ganz speziell gegen Asiaten und da gegen Männer konstruiert wurde. Er nennt es ein „biologisches Waffensystem der fünften Generation“. Chinesische Männer haben besonders viele ACE2-Rezeptoren, an denen das Biowaffen-Virus besonders gut andocken kann (ca. Minute 35:45). Wer meine zwei Artikel aus dem September 2020 dazu lesen will, der wird staunen, was er da alles plötzlich versteht.

Ich habe schon sehr früh im privaten Umfeld den Verdacht geäußert, dass die rigorose und brutale chinesische Null-Covid-Strategie daran liegt. Ich habe es nur nicht berichtet, weil ich keinen handfesten Beweis dafür hatte. Ein Beweis ist auch das Statement von Holger Reißner nicht.

Aber wenn man das einfach mal durchdenkt, dann sieht man die Null-Covid-Strategie der chinesischen Regierung mit anderen Augen. Was nichts daran ändert, dass diese gescheitert ist. Nur konnte und kann die Pekinger Regierung wohl kaum öffentlich machen, dass sie das chinesische Volk nicht beschützen konnte und kann, dass sie selbst an der Biowaffe gegen China mitgewirkt hat und tatsächlich befürchtet, dass die Chinesen nun dieser Biowaffe ausgesetzt und von der Ausrottung bedroht sind. Natürlich hat China die von den USA finanzierte Entwicklung mitgemacht, aber da waren sie nicht die einzigen. Das Hochsicherheitslabor in Winnipeg, Kanada und wahrscheinlich auch in anderen Ländern, wie die Ukraine, forschte da genauso dran (siehe meine Artikel oben). Nur, indem China mit von der Partie war, konnte es Einblick in die Forschungen an diesen Biowaffen erhalten und an einem Gegenmittel arbeiten.

Kleines Update: Ein stets gut informierter Freund machte mich gleich heute früh darauf aufmerksam, dass man die Pandemie-Lage in China auch ganz anders sehen kann, denn im Gegensatz zu der hier berichteten „katastrophalen Lage“ mit Massensterben, sei die Lage in den Kliniken und Krankenhäusern Chinas eigentlich sehr ruhig (was durchaus stimmen kann, uns wurde ja hier ebenfalls das Massensterben vorgegaukelt, das es so gar nicht gegeben hat. Die Sterberate im Pandemiejahr 2020 lag im Bereich einer stärkeren Grippewelle.) Ken Jebsen zeigt auf, wie es offenbar wirklich in China aussieht. Das Video soll aus dem Krankenhaus Wuhan sein. Wenn das stimmt, dann ist das Krankenhaus weder überfüllt, noch gibt es dort Panik, geschweige denn, dass Tote in den Gängen herumliegen. Es gibt scheint keinerlei dramatische Situationen zu geben.

https://t.me/kenjebsen/10199

Zurück zu dem Video: Einen Anschlag gegen die gesamte Menschheit mit Schwerpunkt gegen die chinesische Bevölkerung, nennt Holger Reißner die Covid 19-Pandemie. Und er sieht auch gleich den Zusammenhang mit dem Kampf um die Weltmacht Nummer 1: China ist DIE Bedrohung gegen die bisherige Weltmacht Number One, die USA.

Eine zweite Zielgruppe für die Biowaffe SARS CoV2 scheinen auch die Iraner zu sein die ganz zufällig ebenfalls den USA ein Dorn im Auge sind (ca. Minute 39:17).

Geht es tatsächlich doch um eine gezielte, weltweite Bevölkerungsreduktion?

Gegen Ende des Interviews taucht dann notabene die Frage auf, warum die Politik, die Regierung und die Entscheidungsträger so ein gefährliches, sogar nicht selten tödliches Genexperiment an ihren Bevölkerungen „geschehen lassen“. Selbst dann, wenn sie nicht wussten, wie gefährlich es ist. Denn sie hätten ja die Pflicht gehabt, das Gefahrenpotenzial zu prüfen. Zumindest hätten sie eine echte Freiwilligkeit garantieren müssen. Das Gegenteil war aber der Fall. Die Menschen wurden überall in die Impfung gedrängt: Mit blanker Erpressung (Verlust der Arbeit), gesellschaftlichem Druck (Ausgrenzung, Benachteiligung, überall kleine Schikanen), Angst (Tödlichkeit der Pandemie wurde weit übertrieben) und moralischem Druck und schlechtem Gewissen (Ungeimpfte sind Mörder, Ungeimpfte sind Treiber der Pandemie, alle müssen leiden wegen der Ungeimpften).

Die Mär von den Ungeimpften als Virenschleudern und Mördern dürfte wohl längst widerlegt sein. Im Gegenteil, sie scheinen immer mehr an Immunität zu gewinnen und weniger krank zu werden. In Australien sehen wir nun einen schlagenden Beweis: Die schweizer Zeitung „Weltwoche“ schreibt unter dem Titel „Zu 100 Prozent Geimpfte im Spital: Neue Zahlen aus Australien lassen aufhorchen. Wie war das mit der «Pandemie der Ungeimpften»?“

Bild: Screenshot Schildbverlag

Weil eine Mehrheit der Bevölkerung geimpft sei, könne es gar nicht anders sein, als dass auch die meisten Erkrankten Geimpfte seien. Die neuesten Zahlen aus dem australischen Bundesstaat New South Wales lassen sich mit dieser Begründung allerdings schwer erklären. In den letzten zwei Wochen des Jahres 2022 wurden dort 1779 Personen mit einer Corona-Erkrankung ins Spital gebracht. 140 weitere landeten auf der Intensivstation. Der Anteil Ungeimpfter unter diesen fast 2000 Betroffenen: null Prozent. Kein einziger. Nicht geimpft: nicht im Spital. Australien hat umgehend auf diese Entwicklung reagiert. Nicht etwa mit einem Impfstopp oder einer Untersuchung. Sondern mit reduzierter Kommunikation. Seit Beginn des neuen Jahres wird der Impfstatus von Hospitalisierten und Patienten der Intensivstation einfach nicht mehr auf der Website der Gesundheitsbehörde aufgeführt.

Noch nie hat ein Wissenschaftler rundheraus gesagt, dass die Indizien in der Gesamtschau keine andere Interpretation zulassen, als die, dass es tatsächlich um Bevölkerungsreduzierung geht. Und dabei geht es nicht nur um die Impfung selbst. Es sind auch die Tests, die wir überall machen mussten, wenn wir irgendwo hinein wollten – wenn wir überhaupt durften. Nun haben andere Forscher, die sich ebenfalls an der Aufdeckung des Impfskandals beteiligen, haben durch Untersuchungen herausgefunden, dass die Testerei ebenfalls hochgiftig ist:


Gewonnen! Youtube hat das Video wieder freigegeben, nachdem ich denen auf die Hühneraugen getreten habe. Das Video war von Youtube entfernt worden. Ich hab sie gefragt, ob sie allen Ernstes eine von der österreichischen AGES veranlasste und überprüfte Analyse der Corona-Testkits-Toxizität in einem der größten österreichischen Labors als medizinische Fehlinformation bezeichnen wollen. Wollten sie wohl dann doch nicht.

So, ich hab das jetzt aber auch auf Youtube gefunden, von der FPÖ gepostet und unangefochten drei Monate online. Aber einfach mal blindwütig weglöschen.


Das ist wirklich gruselig. Wer von uns hat sich nicht ein paarmal testen lassen müssen, weil es nicht anders ging? Verwandte im Krankenhaus oder Altersheim besuchen oder Kinder in der Schule oder weil man am Arbeitsplatz einfach der Testpflicht unterworfen wurde … und nun? Könnte es sein, dass deshalb so viele immer wieder krank sind und das ungewöhnlich lange, weil man uns die Tests aufgezwungen und uns mit den Giften verseucht hat? Nimmt denn der Horror überhaupt kein Ende?

Bild: Telegram

Die Sterblichkeitsrate ist in allen Ländern mit hoher Impfrate stark gestiegen. Es steht zu befürchten, dass sie noch deutlich weiter steigen wird. Fast 20 Prozent Übersterblichkeit haben wir im Jahr 2022 in Deutschland erreicht. Und das nur im Verhältnis der Vorjahre, wo ja schon eine erhöhte Sterblichkeit gegeben war. Was hat man uns eingeheizt wegen der etwas höheren Sterblichkeit im Pandemiejahr 2020! Und das war offiziell alles Corona. Auch wenn man nicht „an“, sondern nur „mit“ Corona starb. Jetzt haben wir eine massive Übersterblichkeit, aber eins ist ohne jeden Beweis sicher: Die Impfung kann es von vorneherein nicht sein, selbst wenn junge, gesunde Menschen direkt nach der Impfung tot umfallen oder scheußliche Schäden davontragen. Zusammenbrechende Sportler sind ganz normal, obwohl das reihenweise Kollabieren von Schilangläuferinnen in der Zieleinfahrt noch nie passiert ist.

Alles ganz normal. Gehen Sie einfach weiter, hier gibt es nichts zu sehen."

Quellen: Niki Vogt (www.schildverlag.de)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte worden in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige