Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Dr. Scheel schon wieder vor KV-Tribunal: Kommt zur Demo!

Dr. Scheel schon wieder vor KV-Tribunal: Kommt zur Demo!

Archivmeldung vom 02.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Impfkritik.de
Bild: Impfkritik.de

"Die kleinen Patienten von Deutschlands beliebtesten Kinderarzt Dr. Wolfgang Scheel und auch ihre Eltern lieben ihn. Die Funktionäre unseres kranken Gesundheitssystem hassen ihn. Am 21. Oktober muss Dr. Scheel deshalb schon wieder vor dem Ärztetribunal der KV erscheinen. Im Februar waren es Hunderte, dieses Mal könnten es sogar Tausende sein, die für ihn - und eine freie Arztwahl demonstrieren." Dies berichtet der Medizinjournalist Hans U. P. Tolzin auf Impfkritik.de.

Tolzin weiter: "Die Verantwortlichen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) wollen Dr. Scheel weghaben, einfach nur deshalb, weil ihm das ganzheitliche Wohlergehen seiner kleinen Patienten wichtiger ist als realitätsfremde Regeln machtbesessener Funktionäre, deren Kontrolle er sich nicht unterwerfen will. Es geht in diesem kranken Gesundheitssystem schon lange nicht mehr um Gesundheit und ein menschliches Gesundheitswesen. Ich habe vielmehr den Eindruck, dass es nur noch um Macht und um Rechthaberei geht.

Am 13. Februar waren es etwa 300 Patienten Dr. Scheels und ihre Familien, die während der Tribunalsitzung vor dem Gebäude der KV lautstark ihren Unwillen kundtaten. Am 21. Oktober könnten es das Mehrfache davon sein. Wie ich aus Patientenkreisen erfahren habe, wird planen die Patienten wieder eine Kundgebung für Dr. Scheel.

Dr. Scheel ist für Mittwoch, den 21. Oktober 2020 um 15:30 Uhr vorgeladen. Ort des Tribunals ist 70567 Stuttgart, Albstadtweg 11 (OT Möhringen).

Den Verantwortlichen der KV geht offenbar inzwischen der Allerwerteste auf Grundeis. Ihnen passt es gar nicht, dass ihre fragwürdige Disziplinierung von "ungehorsamen" Ärzten, die einfach nur ihren Job machen wollen, an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt wird. Bisher waren sie es wohl gewohnt, dass unliebsame Mediziner vor ihnen kuschen mussten, weil bisher unter den Ärzten die Solidarität sehr zu wünschen übrig ließ.

Doch diese Zeiten neigen sich - nicht zuletzt angesichts des Corona-Wahns - dem Ende zu. Die KV-Funktionäre haben die Zeichen der Zeit offenbar noch nicht verstanden. Nachdem Dr. Scheel die Vorladung der KV auf seiner Webseite veröffentlichte, droht die KV mit rechtlichen Schritten. Wörtliches Zitat: "Mit äußerstem Befremden hat der Vorstand der KVBW erneut die Veröffentlichung des Schreibens des Berufungsausschusses - Regierungsbezirk Stuttgart - vom 28. September 2020 auf Ihrer Homepage http://www.dr-scheel.de/scheel-home.html zur Kenntnis genommen. Die Veröffentlichung auch des Schreibens vom 28. September 2020 auf Ihrer Homepage ist für die KVBW nicht hinnehmbar und entbehrt jeglicher Rechtsgrundlage. Auch diese Veröffentlichung auf Ihrer Homepage dürfte sowohl ein Verstoß gegen das Urheberrecht als auch das Strafrecht darstellen.

Die KVBW fordert Sie daher auf, dass Sie das Schreiben vom 28. September 2020 umgehend von Ihrer Homepage zu entfernen und es künftig zu unterlassen, Schreiben der KVBW oder Gremien der Selbstverwaltung bei der KVBW (Zulassungsausschuss, Berufungsausschuss) auf Ihrer Homepage zu veröffentlichen oder sonst der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sollte Sie dieser Aufforderung nicht folgen, sieht sich die KVBW veranlasst, weitere Schritte gegen Sie einzuleiten und Ihr Verhalten dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit in Baden-Württemberg auch zu melden."

Mit "äußerstem Befremden" nehme ich zur Kenntnis, dass der Vorstand der KVBW ihnen unliebsame Ärzte unter Ausschluss der Öffentlichkeit aburteilen will. Wir sind souveräne Bürger der Bundesrepublik Deutschland und laut Grundgesetz im Besitz einer unantastbaren Würde. WIR sind diejenigen, die die Verantwortung für unsere Kinder und ihr Wohlergehen zu tragen haben, nicht der Vorstand der KV. WIR sind diejenigen, die Monat für Monat in dieses Gesundheitssystem einzahlen und indirekt auch die Gehälter der KV-Vorstände und deren Prunkbauten finanzieren.

Wer zahlt, sagt an, sagt das Sprichwort. Und das sind WIR Krankenversicherten, WIR Patienten und WIR Eltern! Wir  verwehren uns auf das Entschiedenste gegen die Anmaßung gewissenloser Funktionäre, über unsere Köpfe hinweg entscheiden zu wollen, welchen Ärzten wir uns und unsere Kinder anvertrauen dürfen.

Das muss jetzt endlich ein Ende haben! Und deshalb werden wir am 21. Oktober ein deutliches Zeichen setzen! Wenn auch Ihnen die Therapiefreiheit und freie Arztwahl wichtig ist, dann halten Sie sich den 21. Oktober bitte schon mal frei. Weitere Infos zur Kundgebung für Dr. Scheel werde ich bekannt geben, sobald sie mir vorliegen. Ich selbst werde auf jeden Fall vor Ort sein."

Quelle: Impfkritik.de von Hans U. P. Tolzin

Videos
Bild: Screenshot Youtube
Zweitgrößtes Teleskop der Welt begräbt sich kurz vor Abriss selbst
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nasal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige