Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Interview mit Richard Moritz - Buchautor zum Thema "Legaler und organisierter Kinderklau" - Jugendämter in der Kritik

Interview mit Richard Moritz - Buchautor zum Thema "Legaler und organisierter Kinderklau" - Jugendämter in der Kritik

Archivmeldung vom 03.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Richard Moritz Bild: Johannes Schumacher / News4Press
Richard Moritz Bild: Johannes Schumacher / News4Press

Richard Moritz ist der Autor des Buches „Die deutsche Schande, Der Kinderklau“ - Verlag BoD -. Es ist sein erstes Buch zu diesem Thema und hat bereits für enormes Aufsehen gesorgt. In einzelnen Jugendämtern steht das Buch auf der "Schwarzen Liste".

Ein Mitarbeiter des Jugendamtes hat seine eigene Form gefunden, dass Image der Jugendämter zu verbessern. In einer beispiellosen Art und Weise versucht er nicht nur den Autor diesen Artikels auf einer anonymen Homepage zu diffamieren, sondern beschimpft Mitglieder des Heimkinderverbandes Deutschland - HKVD - aufs das Übelste. Ein Leiter eines Jugendamtes in NRW: "Der HKVD und dieser Herr Moritz sind uns schon seit längerem ein Dorn im Auge. Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Ihnen Denkzettel zu verpassen."

Es sind noch zwei weitere Bücher des Autors erhältlich. Dabei handelt es sich um wissenschaftliche Arbeiten. Ihre Titel „Mathematik ohne Grenzen“ und „Die Theorie der Komplexen Koexistenz“ - beide bei Co-Art erschienen -. Moritz zählt 60 Lenze und lebt in München. Das Buch zum Thema "Kinderklau" ist im Dezember letzten Jahres erschienen. Es beschreibt die Hintergründe des organisierten Kinderklaus und wie die einzelnen Elemente zusammenwirken. Anhand konkreter Fallbeispiele wird die Arbeitsweise demonstriert. Es werden auch die Mittel beschrieben mit deren Hilfe die Fälle, obwohl sie hoffnungslos erschienen, zum guten Ende gebracht werden könnten. Das Buch dient der Aufklärung. Aber es gibt auch Ratschläge die wirklich helfen. Die Initiatoren von „Kinder sind Menschen“ haben die Ratschläge aus dem Buch verwendet und damit schon einige Kinder in den Schoß der Familie zurückgebracht. In zahlreichen Internet-Seiten wird das Buch erwähnt bzw. aus ihm zitiert.

"Jutta": Hallo, wir kennen uns nicht persönlich. Ich hab Ihr Buch im Regal und finds prima, dass jemand das mal "begreifbar" für Nichtbetroffene gemacht hat. Bin SozPäd, hab erst durch ein "Missverständnis" erleben müssen, was läuft ... sonst hätte ich`s wohl nicht geglaubt... Na, jedenfalls bin ich froh, dass jemand mir die Arbeit, so ein Buch zu verfassen, abgenommen hat und ich es nun nur weiterreichen brauche.

"C.H": Ich sehe das Buch als Ansatz, einen derart schädlichen Misstand erstmal ans "Licht" zu bringen.

"J.B.": Legaler Kinderklau, das kann doch nicht sein habe ich auch gedacht und als ich davon erfuhr, war ich der Meinung, das kann mir nicht passieren. Ich und viele andere wurden eines besseren belehrt! Und gerade deswegen ist so ein Buch wichtig!

"J.S.": Es ist gut, dass jemand das mal veröffentlicht hat und beim Namen nennt. Je mehr darum wissen, dass es so etwas gibt, desto mehr achten darauf und fangen an, sich Gedanken zu machen... Insofern klärt das Buch einerseits auf und leistet auch einen Beitrag zur Prävention.

Schumacher: Herr Moritz, Sie sind Mitbegründer und 1. Vorsitzende von Kinder sind Menschen e.V. - in Gründung -. Bereits kurz nach der Gründung gab es wohl ziemlichen Ärger! Was geschah?

R. Moritz: Eine Klicke von der Familienpartei hatte sich in die Gründungsversammlung eingeschlichen, um den Verein zu übernehmen. Dies missglücke. Einige Tage später haben sie dann eine Meuterei angezettelt.

Schumacher: Man wirft ihnen vor, sie hätten verschwiegen ein Funktionär der Scientology Kirche zu sein?

R. Moritz: Das ist völliger Unsinn!

Schumacher: Nun, aber Sie sind doch Scientologe oder etwa nicht?

R. Moritz: Das habe ich auch nie abgestritten, im Gegenteil. Aber ich bin kein Funktionär! Nicht jeder Katholik ist Papst. Es gibt in Scientology Mitglieder und Funktionäre, so wie in jeder anderen Kirche auch. Es gibt die Religion und es gibt die Kirche.

Schumacher: Sie haben ihr Buch "Die Deutsche Schande" als Reverend Moritz herausgegeben. Und Sie sind nur Mitglied?

R. Moritz: Ja!

Schumacher: Dann klären Sie unsere Leser doch bitte mal über Ihr tatsächliches Verhältnis zur Scientology auf?

R. Moritz: Aber gern! Ich bin ordinierter Geistlicher und hatte in der Tat einige Jahre in dieser Funktion die Familienseelsorge in München unter mir. Vor 5 Jahren habe ich meine aktive Mitarbeit aufgegeben. Seiher habe ich keinerlei Funktion, bin weder weisungsgebunden noch reportspflichtig.

Schumacher: Die Kirche hat also nichts mit ihrem Verein zu tun?

R. Moritz: Absolut nichts!

Schumacher: Mir ist zugetragen worden, dass Ihnen wegen ihres Buches die Exkommunikation angedroht worden ist?

R. Moritz: Die Kirche hat sich meines Wissens nicht zu dem Buch geäußert, wozu auch. Aber wollten wir nicht über den Verein sprechen?

Schumacher: Wie kommt ein ehemaliger Geistlicher dazu sich mit dem Thema Kinderklau zu beschäftigen?

R. Moritz: Wenn man Jahrelang in der Familienseelsorge tätig war, dann weiß man natürlich um die seelischen Qualen der Kinder, wenn sie ihrer Eltern beraubt werden. Und auch die Qualen der Eltern.

Quelle: Johannes Schumacher (News4Press)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte chinin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige