Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Skiken ist der ideale Ausdauersport für Übergewichtige

Skiken ist der ideale Ausdauersport für Übergewichtige

Archivmeldung vom 08.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Skike V07
Skike V07

Foto: S. Jähnichen
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Joggen ist eine Sportart mit einem hohen Kalorienverbrauch, doch gerade übergewichtige Menschen schaden so ihren Gelenken. Gesünder als Jogging, dynamischer als Nordic Walking und sicherer als Inline-Skating: Skiken. Wer eine gelenkschonende Sportart sucht, mit der man viele Kalorien in kurzer Zeit verbrennen kann, findet mit dem Skiken eine gute Lösung.

Das Wort Skike ist eine Kombination der beiden Wörter Bike und Skate. Vom Skaten kommt die Schritttechnik, und vom Bike, gemeint ist hier das Mountainbike, die Geländetauglichkeit.

Das Skike ist wie ein großer zweirädriger Skate-Überschuh. Denn man stellt sich mit seinen Schuhen darauf und fixiert ihn mit Klettverschlüssen an Fuß und Unterschenkel.

Die beiden Räder haben mit Luft gefüllte Reifen, und sie sind im Gegensatz zum Inline-Skate vorne und hinten angebracht.

Zum Skiken setzt man noch Skilanglaufstöcke ein, und der Bewegungsablauf ist auch wie beim Skilanglauf.

Dank der Räder, die einen Durchmesser von 15 cm haben, kann man auch im Gelände fahren. Jeder Skike hat eine Bremse, die aus einem V-förmigen Blech geformt ist. Durch eine Bewegung der Unterschenkel nach hinten werden diese Bleche auf den Hinterreifen gepresst, und damit erreicht man Bremsleistungen wie bei einer modernen Fahrradbremse.

Zu seiner Sicherheit sollte man einen Helm tragen, das kann zum Beispiel ein Fahrradhelm sein. Dazu Schoner für die Handgelenke, Ellenbogen und Knie. So ist man bei Stürzen sehr gut vor Verletzungen geschützt.

Wer bereits skaten kann, lernt das Skiken schnell, denn die Schritttechnik ist die gleiche.

Ein Anfänger sollte einen Kurs buchen. So wird man schneller mit dieser Sportart vertraut.

Wegen der Geländetauglichkeit kann man sich ruhige Strecken abseits der Strassen aussuchen.

Durch den Einsatz des ganzen Körpers ist der Kalorienverbrauch höher als beim Radfahren oder Skaten zum Beispiel.

Die guten Bremsen machen das Skiken sicherer als das Inline-Skaten. Wie beim Joggen hat man den großen Vorteil, das man gleich von der Haustür aus starten kann, und Zeit und Strecke selbst bestimmt.

Gesünder als Joggen ist Skiken deswegen, weil es die Gelenke schont.

Damit stellt es eine sinnvolle Alternative zu einigen populären Ausdauersportarten dar.

Mit einer Investition von ca. 400 € kann man bereits eine komplette Ausstattung kaufen.

Quelle: Christian Ermlich (News4Press)

Anzeige: