Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Homöopathie – der Todesstoß für die Pharmariesen?

Homöopathie – der Todesstoß für die Pharmariesen?

Archivmeldung vom 05.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Homöopathie: Sanfte Ansätze gewinnen an Bedeutung. Bild: pixelio.de/Gerber
Homöopathie: Sanfte Ansätze gewinnen an Bedeutung. Bild: pixelio.de/Gerber

Aufgrund der Boshaftigkeit und Gründlichkeit der Kampagne, die das Pharmakartell seit vielen Jahren weltweit gegen die Homöopathie führt, muss man sich zwangsläufig die Frage stellen: „Wovor haben sie so große Angst?“ Um die richtige Antwort darauf zu finden, braucht man sich nur anzuschauen, woher die Homöopathie kam, sagt der Buchautor und Gesundheitsexperte Karma Singh.

Karma Singh teilt gegenüber ExtremNews weiter mit, dass er zwar kein Homöopath sei, aber sich durchaus als Wissenschaftler verstehe. Denn wie es wissenschaftlich sein soll, nimmt er Tatbestände vorurteilsfrei, ohne diese in irgendwelche Kategorien wie beispielsweise politisch einzuordnen, an. und versucht daraus eine sinnvolle Erklärung zu finden. Dies heißt er arbeitet mit Tatbeständen wie sie tatsächlich sind und nicht wie sie von Interessengruppen gewünscht werden.  

Singh führt weiter aus: "Samuel Hahnemann, ein deutscher Arzt, war sehr beunruhigt über die allgemeine Erfahrung seiner Zeit, daß Arzneimittel häufig die Krankheit heilen, jedoch die Patienten oft töteten. Er schloss seine Praxis für einige Jahre und arbeitete daran herauszufinden, warum dies so war und ob das Problem gelöst werden konnte. Er hatte in beiderlei Hinsicht Erfolg.

Was Hahnemann herausgefunden hat ist, daß es die korrigierenden Informationsimpulse waren, die die Krankheit heilten, und die chemischen Träger, die den Patienten töteten. Er versuchte daher, die Informationskorrekturen von den chemischen Trägern zu trennen. Auch dieses Bestreben gelang ihm. Obwohl Viele das Wissen verfeinert und erweitert haben, verdient Hahnemann den Dank für diesen enormen Durchbruch.

Pharmazeutika waren anfangs ein kleines Nebengeschäft der chemischen Hersteller. Zu dieser Zeit wurde es nur als kleiner zusätzlicher Markt für ihre Chemikalien angesehen. Wenn jedoch, wie Hahnemann gezeigt hatte, die Chemikalien nicht nur unnötig, sondern auch sehr gesundheitsschädlich waren, könnte dieser Einkommensbereich durch diese Erkenntnis völlig zusammenbrechen. Die chemischen Hersteller, die später zur IG Farbenindustrie wurden - die Finanziers und Förderer von Adolf Hitler und Helmut Kohl - machten sich daran, die Toxizität ihrer Arzneimittel etwas zu verringern, aber auch eine Propagandakampagne gegen die Homöopathie zu starten; eine Kampagne, die heute noch läuft.

Wir müssen verstehen, dass die Homöopathie die ultimative Verfeinerung der pharmazeutischen Medizin ist, die den wirksamen Teil der Medikamente isoliert und das eliminiert hat, was alle Todesfälle und Behinderungen verursacht.

Pharmazeutika sind nicht nur unnötig, sondern wirken sich auch schädlich auf die Heilung aus. Verstehen Sie jetzt, warum die Pharmahersteller die Homöopathie so fürchten?"

Die drei Hauptargumente, die das Pharmakartell gegen die Homöopathie vorgebracht hat, sind:

1) Der menschliche Körper ist eine chemische Maschine; wenn etwas schief geht, muss etwas Chemie fehlen. In der Homöopathie sind keine Chemikalien vorhanden und es kann keine Wirkung auftreten.

2) Homöopathie ist ein Placebo.

3) Wenn Sie verletzt sind, wird die Homöopathie Ihre Wunden nicht nähen oder Ihre gebrochenen Knochen reparieren.

Auf diese drei Behauptungen der Pharmaindustrie antwortet der Gesundheitsexperte Karma Singh wie folgt: "Argument Nummer 1 enthält keinerlei Wahrheitsgehalt: Ihr Körper ist keine sich selbst replizierende Maschine, sondern ein Ausdruck Ihres eigenen einzigartigen Bewusstseins. Ihr Körper ist ein Ausdruck Ihrer Überzeugungen und Ihrer Wünsche. Dies ermöglicht es jedem/r gut ausgebildeten Mann oder Frau, Sie einmal anzusehen und Ihren Lebensstil und Ihre Gewohnheiten zu kennen. Ärzte werden bewußt geschult, um zu glauben, daß dies nicht möglich sei und daß sie teure und komplizierte Maschinen einsetzen müssen, um das Offensichtliche zu „sehen“. Trotzdem sind ihre Maschinen im Vergleich zu den natürlichen Fähigkeiten des Menschen so grob, daß ein absolutes Minimum von 40% aller Diagnosen falsch ist.

Die Informationen, die Ihr Bewusstsein auswählt, bestimmen, was in Ihrem physischen Körper geschieht. Aus diesem Grund ist die Homöopathie so effektiv! Sie liefert korrigierende Informationen, ohne den Körper zusätzlich zu belasten.

Argument Nummer 2 beruht auf deren Definition von Placebo. Das Pharmakartell hat enorm viel Geld ausgegeben und gibt weiterhin viel Geld dafür aus, um den Glauben zu schaffen, daß Placebo falsche oder illusorische Heilung bedeutet. Aber das bedeutet es nicht im entferntesten! In der Tat ist der Placebo-Effekt derjenige, der sehr harte Beweise dafür liefert, dass Arzneimittel überhaupt nicht funktionieren. Daher ist es ihr Bestreben, eine verzerrte Bedeutung in deinen Geist einzusetzen.

Beides behandele ich in meinem neuesten Buch „Tyrannosaurus Pharmaceuticus R.I.P.“, das unter www.tprip.de erhältlich ist, ausführlicher.

Argument Nummer 3 ist natürlich völlig daneben. Körperliche Wunden sind das eigentliche Kompetenzfeld der allopathischen Medizin (Hahnemann bezeichnete diese als "Schulmedizin"). Von Anfang an als römischer Militär-Erste-Hilfe-Dienst, um verwundete Soldaten wieder in die Reihe zu bringen, war dies das einzig wahre Kompetenzfeld. Die Homöopathie kann große Hilfe leisten, indem sie den Schock reduziert und die Heilungsprozesse beschleunigt. Es liegt jedoch an der allopathischen Medizin, die Wunden zu nähen, die gebrochenen Knochen zu reparieren und die lebenserhaltenden Maschinen zu verwalten.

Nun könnten Sie fragen: „Woher stammen die „Medikamente“, die das Pharmakartell liefert, ursprünglich?“ Von den Volksheilern, Barden, Merlins und weisen Frauen ist die Antwort. Diese hatten vor langer Zeit Techniken entwickelt, um Symptome zu lindern oder zu reduzieren, um Zeit für einen Heilungsprozess zu gewinnen. Das ist alles was sie waren und sind; Mittel, um Zeit zu kaufen. Wenn jedoch der Heilungsprozess nie eingeleitet wird, kann dem Leidenden immer wieder dasselbe Mittel verkauft werden, bis er stirbt. Dies bringt die pharmazeutische Medizin auf den Punkt: Sie bietet Heilmittel, um Zeit für den Heilungsprozess zu kaufen, der jedoch von ihr niemals geliefert wird. Pharmazeutika begannen als natürliche Kräuter usw., die dann chemisch „verbessert“ wurden, so dass sie als proprietäre Arzneimittel bezeichnet werden konnten und das Eigentum etabliert war. Durch Gesetzesänderungen wurden diese dann patentierbar. Die ursprünglichen Pflanzen, aus denen sie stammten, konnten natürlich nicht patentiert werden, und so führt das Pharmakartell seit vielen Jahrzehnten Krieg gegen die Kräutermedizin. Es geht allein um Geld und sonst nichts. „Es sollte nur möglich sein, ihre Produkte zu kaufen, und alles andere sollte verboten sein.“

Die Päpstliche Bulle von 1484 sprach ein Pogrom gegen die weisen Frauen aus, weil die Landbevölkerung zwecks Hilfe und Rat zu diesen anstatt zu den ignoranten katholischen Priestern ging. So ging das Papsttum einen Deal mit den Anbietern von Heilmitteln, den selbsternannten „Doktoren der Medizin“ ein, um sie von Gott proklamieren zu lassen und Heiler und alles andere zu einem „Werk des Teufels“ zu degradieren. Bis zum heutigen Tag treten viele Ärzte in Erscheinung als wären sie Gottheiten. Pharmazeutische Medizin entstand aus Händlern von Quacksalber-Artikeln in Kombination mit den politischen Ambitionen des Papsttums, um das Leben Aller in Europa zu kontrollieren. Nicht viel hat sich daran bis zum heutigen Tag geändert.

Was sich jedoch geändert hat, ist eine Reihe von Dingen, nicht zuletzt das Aufwachen einer großen Anzahl von Menschen und das Infragestellen des Status quo. Dies wird durch einen konstanten Strom von Entdeckungen in den neuen Wissenschaften der Epigenetik und der Quantenbiophysik unterstützt, die beide kategorisch behaupten, dass Informationen und nicht Chemikalien entscheiden. Deshalb hält die pharmazeutische Medizin an einer 400 Jahre alten widerlegten Hypothese fest, wie die Welt funktioniert, anstatt die Quantenphysik wie alle anderen Wissenschaften zu übernehmen. Es ist die moderne Wissenschaft, die zeigt, warum die Homöopathie so effektiv ist und warum Arzneimittel es niemals sein können.

Es ist sogar für Rockefeller (dessen Familie, wir uns anschauen sollten, niemals Arzneimittel, sondern nur Homöopathie verwenden) und die anderen selbsternannten Mitglieder des "Rates der Götter", dem die pharmazeutische Industrie gehört, klar, dass ihre Tage gezählt sind. Ihre einzige Hoffnung, den Bankrott in naher Zukunft aufzuhalten, besteht darin, alles andere zu verbieten und Arzneimittel unter Zwang durchzusetzen. Sie werden zweifellos bemerkt haben, dass dies genau das ist, was sie in den letzten Jahren verfolgt haben.
(S. www.tprip.de für vollständige Details hierzu)

Um nur ein leuchtendes Beispiel zu geben:

In den Jahren 1918 und 1919, als die spanische Grippe die Welt verwüstete, war die Überlebens- und Heilungsrate in homöopathischen Krankenhäusern mehr als viermal so hoch wie in pharmazeutischen Krankenhäusern. Wenn Sie also eine spanische Grippe hatten, waren Ihre Überlebenschancen bei Homöopathie fast fünfmal so hoch wie bei Arzneimitteln. Hier hat sich nichts geändert. Die Homöopathie ist bei einem Bruchteil der Kosten um ein Vielfaches wirksamer.

Jetzt verstehen Sie, warum das Pharmakartell vor Homöopathie panische Angst hat."

---

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige