Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Welche Formen von CBD existieren und was sollte man über den Hanfwirkstoff wissen?

Welche Formen von CBD existieren und was sollte man über den Hanfwirkstoff wissen?

Archivmeldung vom 17.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Symbolbild
Symbolbild

Bild von Julia Teichmann auf Pixabay

CBD ist die Abkürzung von Cannabidiol. Hierbei handelt es sich um einen der bekanntesten Wirkstoffe von Hanf. Hanf zählt zu den ältesten Nutz- und Zierpflanzen auf unserer Erde. Im Gegensatz zum ebenfalls enthaltenen THC (Tetrahydrocannabinol) ist CBD nicht psychoaktiv.

Verschiedene Studien zeigten eine positive medizinische Effektivität auf, weshalb der Inhaltsstoff immer mehr Verbreitung findet. Die verschiedenen Produkte setzen den Nutzer nicht in einen Rauschzustand. Sie sind in Deutschland daher völlig legal und werden von der WHO als unbedenklich eingestuft.

Wirkung von CBD

Die Untersuchungen der Wirkungsmechanismen sind noch nicht abgeschlossen. Bekannt ist zurzeit, dass CBD unter

  • anderem
  • entspannend,
  • zellschützend,
  • entzündungs-
  • schmerz-,
  • angst- und
  • appetithemmend

wirkt. Verschiedene Effekte wie beispielsweise ein Lachflash oder „High werden“ gibt es nicht. Eine Möglichkeit, diese zu erreichen, sind sogenannte legale Mischungen. Diese enthalten verschiedene Substanzen oder Kräuter mit berauschender Wirkung. Die Mixturen fallen jedoch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz.

Bekannt ist, dass CBD-haltige Mittel beispielsweise gegen Nervosität und Schlaflosigkeit helfen können. Darüber hinaus verzeichneten Wissenschaftler Erfolge bei einigen Erkrankungen, darunter Abhängigkeiten, Diabetes und Epilepsie. Weiterhin wird über kognitive Leistungsfähigkeit und die Regenration von Muskeln berichtet.

Zahlreiche Verabreichungsformen

Produkte mit dem Inhaltsstoff CBD sind in einer großen Vielfalt auf dem Markt. Sie unterscheiden sich je nach Verabreichungsform in ihrer Bioverfügbarkeit. Öl und Kristalle beispielsweise wirken schneller, da sie direkt von der Mundschleimhaut aufgenommen werden. Kapseln hingegen müssen zunächst in den Verdauungstrakt und von dort aus ins Blut gelangen. Im Angebot stehen CBD-Mittel in Form von:

  • Blüten
  • Getränke
  • Kapseln
  • Kristalle
  • Liquid
  • Öl
  • Paste

Wissenswertes zu den einzelnen CBD-Formen

Blüten: Sie sind immer häufiger im Handel vertreten. CBD-Blüten enthalten in der Regel unter 0,2 Prozent THC, wodurch sie in der EU legal erhältlich sind. Sie eignen sich zum Aufbrühen von Tee.

Getränke: Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Limonaden und Co., entweder mit zugesetztem CBD oder auf Hanfbasis.

Öl: Viele Menschen fühlen sich mit CBD-Öl 15% sehr wohl. Es wird auch für Einsteiger zunächst zur Ermittlung des individuellen Bedarfs empfohlen. Generell sind Ölmischungen mit 5- bis 55-prozentigem Hanfanteil auf dem Markt. Sie werden tropfenweise über den Mund eingenommen.

Kapseln: Während das Öl ein sehr intensives Aroma hat, sind die Kapseln geschmacksneutral. Sie werden unzerkaut geschluckt.

Kristalle: Kristalle können direkt auf die Zunge gelegt werden. Außerdem eignen sich CBD-Kristalle zur Eigenherstellung von Liquid, Öl sowie Paste.

Liquid: Wird für E-Zigaretten verwendet, wobei unterschiedliche Stärken angeboten werden.

Pasten, Cremes, Salben: Sie beinhalten hochkonzentriertes CBD und werden zum Auftragen auf Hautverletzungen hergestellt, um eine schnellere Wundheilung zu erreichen.

Was ist beim Einkauf von CBD-Produkten zu beachten?

Cannabidiol-Mittel sind in Deutschland nicht verschreibungspflichtig. Manche Apotheken bieten sie zum Verkauf an. Es kommt jedoch vor, dass nicht ausreichend geschultes Personal ein Rezept fordert. Dies ist jedoch nicht erforderlich. Es ist außerdem schon vorgekommen, dass Kunden bei der Nachfrage nach CBD-haltigen Produkten aus der Apotheke verwiesen wurden. Dahinter steckt, dass unwissende Mitarbeiter die Beschaffung von illegalen Betäubungsmitteln vermuten. In diesem Bereich sind noch einige Aufklärarbeiten erforderlich. Teilweise werden bei der Einreise aus dem Ausland die Mittel vom Zoll beschlagnahmt. Deshalb sollte man diese besser nicht mit sich führen.

Für den problemlosen Einkauf finden sich viele Online-Händler mit einer guten Auswahl. Bevor man bestellt, informiert man sich bestenfalls über die Seriosität derselben und die Qualität der Ware. Hochwertige CBD-Artikel werden auf Bio-Grundlage hergestellt. Sie enthalten weder chemische Pestizide noch künstliche Dünger. Zu beachten ist weiterhin:

  • Herstellung nach GMP- und ISO9001 Richtlinien
  • Reinheit von 99 Prozent
  • THC-Freiheit bzw. Anteil unter 0,2 Prozent

Vorteile vom Online-Kauf

Wer online CBD-Öl und Co. einkauft, vermeidet unangenehme Erfahrungen mit Apothekenpersonal. Generell stehen deutlich mehr Mittel im Angebot und die Preise sind niedriger. Die meisten deutschen Online-Shops gewährleisten vorgenannte Punkte, sodass der Kunde von der heilenden Wirkung der CBD-Produkte profitiert. Häufig erfolgt der Versand kostenlos und schnell, darüber hinaus in diskreten Verpackungen.

---

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte damast in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen