Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit CBD-Öl zur Linderung von Rückenschmerzen

CBD-Öl zur Linderung von Rückenschmerzen

Archivmeldung vom 30.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
CBD-ÖL
CBD-ÖL

Bild: pixabay

Der Anreiz einiger Hersteller, mit CBD Geld zu verdienen, ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Dementsprechend haben sie begonnen, diverse Shops zu errichten, wo der Kunde die verschiedensten Produkte kaufen kann. Inzwischen werden die CBD-Produkte in Form von Salben, Ölen und Sprays und sogar als Tees zur inneren Anwendung angeboten. CBD Produkte erobern also langsam den Markt.

Mittlerweile kursieren Berichte im Internet und Fernsehen darüber, dass Menschen mit chronischen Erkrankungen zu dieser Art von Naturheilmitteln greifen, weil sie herkömmliche Medikamente nicht gut vertragen. An dieser Stelle wird zur weiteren Information ein Healthcanal-Artikel empfohlen.

CBD - was ist das eigentlich?

CBD steht für Cannabidiol und wird aus der Cannabispflanze gewonnen. Aufgrund seiner Eigenschaften soll es sehr gut verträglich sein. Viele Anbieter und Händler werben damit, dass es bei Schmerzen und allgemeinem Unwohlsein helfen soll, ja sogar chronische Schmerzen lindert. Nach Angaben der Hersteller ist CBD nach jetzigem Stand frei von Nebenwirkungen und daher im Vergleich zu gewöhnlichen Schmerzmitteln weitaus schonender. Vor Beginn einer Anwendung sind Healthcanal-Artikel empfohlen, die darauf aufmerksam machen, dass in Bezug auf Cannabidiol keine Heilversprechen gegeben werden können. Berichte über Heilerfolge dürfen lediglich als Placebo-Effekte gewertet werden.

CBD Öl gegen Schmerzen

Neben Kopfschmerzen zählen Rückenschmerzen zu den häufigsten Arten von Schmerzen. Die Chronifizierungsrate ist hier besonders hoch und die Patienten sind in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt. In Deutschland gehören Rückenschmerzen seit vielen Jahren zu den häufigsten Beschwerden. Sie verursachen eine hohe Krankheitslast und sind in großem Umfang für steigende Kosten bei sozialen Leistungen verantwortlich.

Der Bedarf an Schmerzmitteln ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Üblicherweise liegt das an einer ungesunden Lebensweise, verbunden mit einem Mangel an Bewegung. Über die Jahre kommt es auch in den Gelenken zu Verschleißerscheinungen. Da viele Menschen immer mehr Zeit im Sitzen am Computer zu Hause und im Büro verbringen, klagen sie früher oder später über Rückenschmerzen. Wenn sich die Lebensumstände nicht ändern, ist es nur eine Frage der Zeit, dass aus gelegentlichen Rückenbeschwerden chronische Schmerzen werden. Dann wundert es nicht, wenn die Betroffenen immer öfter nach wirksamen Schmerzmitteln suchen und diese auch nutzen, um den Alltag zu bewältigen.

Im Anfangsstadium, wenn die Schmerzen sehr groß sind und an Bewegung nicht zu denken ist, hat sich CBD-Öl durchaus als hilfreich erwiesen. Daneben gibt es auch entzündungshemmende Mittel. Akute Rückenbeschwerden klingen oft schnell wieder ab, wenn der Betroffene in Bewegung bleibt. Als altbewährte Methode zur Schmerzlinderung haben sich außerdem Wärmeanwendungen bewährt.

Wirkt CBD-Öl ohne Nebenwirkungen?

Bei allen Wirkstoffen kommt es zu Nebenwirkungen, so auch bei Cannabidiol, welches aus Cannabis gewonnen wird. Das in der Pflanze als Wirkstoff vorkommende CBD hat allerdings im Gegensatz zu THC, das ebenfalls aus Cannabis gewonnen wird, keine psychoaktive Wirkung, wirkt also nicht berauschend. Alle auf dem Markt angebotenen Öle dieser Art dürfen einen gesetzlich bestimmten THC-Grenzwert nicht überschreiten, um als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft zu werden. Bei Fragen zu Nebenwirkungen sollte man den entsprechenden Healthcanal-Artikel lesen.

Trotzdem können Nebenwirkungen nach der Einnahme von CBD nicht ganz ausgeschlossen werden. Zu diesen Nebenwirkungen gehören beispielsweise Übelkeit, Kopfschmerzen oder Mundtrockenheit. In einzelnen Fällen ist auch von Müdigkeit und Abgeschlagenheit nach der Einnahme von CBD-Öl berichtet worden. Die Intensität der Nebenwirkungen ist von verschiedenen Faktoren abhängig und stark schwankend. Bei der Einnahme oder äußerlichen Anwendung eines solchen Öles sollte dies also berücksichtigt werden. Bei anhaltenden Nebenwirkungen ist jedenfalls Vorsicht geboten und ärztlicher Rat empfohlen.

----

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wedeln in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige