Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Rekord-Übersterblichkeit in der Europäischen Union

Rekord-Übersterblichkeit in der Europäischen Union

Freigeschaltet am 20.09.2022 um 15:21 durch Sanjo Babić
Bild: Canva (Symbolbild) / WB / Eigenes Werk
Bild: Canva (Symbolbild) / WB / Eigenes Werk

Die Mortalität in der EU kletterte laut Eurostat[1] im Juli 2022 auf +16%, gegenüber +7% im Juni und Mai. Dies war der bisher höchste Wert im Jahr 2022 und bedeutet rund 53.000 zusätzliche Todesfälle im Juli dieses Jahres im Vergleich zu den monatlichen Durchschnittswerten für 2016-2019. Dies berichtet das Magazin "Wochenblick.at".

Weiter berichtet das Magazin: "Im “Corona-Jahr” 2020, wo noch keine angeblich rettenden Impfstoffe gegen einen vermeintlichen Killervirus bereit standen, gab es keine erhöhte Mortalitätsrate. Doch jetzt, wo viele mehrfach geimpft sind, haben wir nun eine Rekordübersterblichkeit in vielen europäischen Ländern. Wie lässt sich das erklären?

Große Unterschiede zwischen EU-Staaten

Die Übersterblichkeit variierte zwischen den EU-Mitgliedstaaten enorm, wobei acht Mitgliedstaaten Werte über dem EU-Durchschnitt verzeichneten. Die höchsten Raten im Juli 2022, mehr als doppelt so hoch wie der EU-Durchschnitt, wurden in Spanien (+37 %) und Zypern (+33 %) verzeichnet. Griechenland folgte mit +31 %. Unterdessen verzeichnete nur Lettland (-0,5 %) keine übermäßigen Todesfälle und blieb unter den monatlichen Durchschnittswerten für 2016-2019.

Bild: Wochenblick / Eigenes Werk

Der Indikator der Übersterblichkeit basiert auf einer Datenerhebung, in der nationalen statistischen Ämter der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) seit April 2020 auf freiwilliger Basis wöchentlicher Sterbedaten die an Eurostat übermittelt werden.

Hier lässt sich vor allem feststellen dass jene Ländern stärker betroffen sind, die von harten Maßnahmen betroffen waren: Deutschland, Italien, Österreich, etc.

Vergleichbarkeit

Eine Vergleichbarkeit der Daten während der Pandemie war äußerst schwierig. Vor allem weil jeder Staat unterschiedliche Regelungen für die Klassifizierung von Corona-Erkrankten hatte. Selbst innerhalb eines Landes war der Vergleich nicht einfach. Wir erinnern uns an die Posse ob jemand “mit oder an” Corona verstarb. In dieser Grafik umfasst hingegen sämtliche Todesfälle unabhängig von ihrer Ursache in den europäischen Staaten. Was eine weitere Analyse der Ursachen ermöglicht. Die Grafik verdeutlicht somit das Ausmaß der Gesundheitskrise, indem sie einen umfassenden Vergleich ermöglicht.

Suche nach Ursachen

Die aktuelle Übersterblichkeit wird als ein Phänomen ohne wirkliche Erklärung dargestellt. Derzeitige Erklärungsversuche sind etwa bisherige oder neue Virusvarianten oder gar Hitzewellen. Die Folgen verschobener Operationen und unterlassener Arztbesuche werden nur als kollaterale Nebensächlichkeiten abgetan. Auch ein kausaler Zusammenhang mit der Covid-Impfung selbst, wird nicht anerkannt. Dennoch gestaltet sich eine Ursachenfindung schwierig. Es lässt sich zwar sagen dass die Lage in Spanien akut war. Die Ursache dafür unterliegt aber der Spekulation. Ebenfalls kann auch nicht ausgeschlossen werden dass politische Gruppierungen und wirtschaftliche Lobbys die Übersterblichkeit “passend” interpretieren."

Bild: Eurostat / Real Hero / Eigenes Werk

Bildquelle: https://t.me/real_hero_official/533

Quelle: Wochenblick / Extremnews

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vorm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige