Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Vorsatz fürs neue Jahr: Schlank werden - und bleiben

Vorsatz fürs neue Jahr: Schlank werden - und bleiben

Archivmeldung vom 16.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: martina- / pixelio.de
Bild: martina- / pixelio.de

Abnehmen im neuen Jahr: Wer für 2021 diesen Vorsatz gefasst hat, möchte sicherlich auch, dass das frisch erzielte Wunschgewicht erhalten bleibt.

"Hat man erfolgreich abgenommen, entsteht häufig das Gefühl, wieder lockerlassen, sich belohnen oder nach der Phase des Verzichts sogar mal über die Stränge schlagen zu dürfen", sagt Professor Arved Weimann, Adipositas-Experte und Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie am Klinikum St. Georg in Leipzig, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Und das zeigt sich dann auch auf der Waage. Doch wie lässt sich dieser Jo-Jo-Effekt nach einer erfolgreichen Diät ausbremsen?

Gesunde Lebensgewohnheiten entwickeln

Sport hilft zwar dabei, den Energieverbrauch zu erhöhen, ist beim Abnehmen und Gewichthalten aber kein Allheilmittel. Viel wichtiger ist es, die Lebensgewohnheiten hin zu gesunder Ernährung dauerhaft umzustellen. Dazu gehört es zum Beispiel, möglichst abwechslungsreich zu essen, damit nicht das Gefühl entsteht, man müsste auf etwas verzichten. Wer dabei zu unverarbeiteten, hochwertigen Lebensmitteln greift und diese selbst zubereitet, kann nicht viel falsch machen.

Essensrhythmus umstellen und Snacks vermeiden

Intervallfasten hilft ebenfalls vielen weiter. Dabei verzichtet man zwölf bis 16 Stunden am Stück - die Nacht wird mitgezählt - auf Mahlzeiten. "Es ist besser, den Rhythmus des Essens umzustellen, als nur auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten", sagt Weimann. Mit diesen Ausnahmen: Auf die Tabuliste gehören Weißmehl, Zucker, Fertigprodukte und gesüßte Getränke wie Fruchtsäfte, Limonaden oder der tägliche Kaffee mit Süßstoff. Anhaltend sättigen dagegen Fett und Eiweiß. Ebenfalls gilt laut "Apotheken Umschau": möglichst nur drei Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen und dazwischen nicht zu snacken. Nur wer seinem Blutzuckerspiegel die Chance gibt, zu sinken, kann abnehmen. Die Fettzellen öffnen sich nämlich erst, wenn der Insulinwert niedrig ist.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen (ots)


Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte shalom in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige