Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Finanzen Die Auswahl des richtigen Forex Brokers

Die Auswahl des richtigen Forex Brokers

Archivmeldung vom 08.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Foreign exchange market
Foreign exchange market

Foto: Deerstop
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Forex ist der größte Finanzmarkt der Welt, sowohl in Bezug auf die Größe als auch die Liquidität. Durchschnittlich werden weltweit jeden Tag 3 Billionen USD gehandelt. Kein anderer Markt auf der Welt handelt in einem solchen Umfang, selbst der Aktienmarkt kann nur einen Bruchteil dieser Summe täglich an Geschäften vorweisen.

Wozu braucht man einen Forex Broker?

Der einfache Zugang zum Markt ist einer der Hauptvorteile. Händler können auf dem Devisenmarkt mit einem Konto handeln, welches meist eine Mindesteinzahlung von 250 EUR hat. Im Grunde wird nicht viel Geld benötigt, um große Erträge mit dem Anlagekapital platzieren zu können. Da der Forex Markt für jedermann offen ist, so kann auch jeder diese Vorteile nutzen. Eine hohe Hebelwirkung ist vielleicht der größte Vorteil für dynamische Investoren und Händler. Die höhere Hebelkraft ermöglicht es, ein großes Volumen an Währungen mit nur wenig Geld zu kontrollieren. Beim Handel mit Währungen haben Händler die Möglichkeit genau festzulegen, bei welchem Preis sie einen Deal eingehen möchten und bei welchem Preis sie den Trade verlassen und beenden wollen. Der Vorzug von diesem System ist, dass diese Preise dem Händler garantiert werden. Die Handelszeiten sind ein weiterer Pluspunkt für den Devisenhandel. Einer der besten Forex Broker auf dem deutschen Markt ist Libertex.

Was macht den Handel mit Forex Brokern so interessant?

Die Devisenmärkte als auch die Währungspreise werden vor allem von internationalen Handels- und Investitionsströmen beeinflusst und in geringerem Umfang werden Forex Preise auch durch wirtschaftliche Bedingungen wie Zinsen, Inflation und politische Labilität beeinflusst. Das bedeutet, dass Währungskurse ständig am Schwanken sind und das wiederum bietet Tradern unzählige Handelsmöglichkeiten. Wirtschaftliche und politische Verhältnisse haben in der Regel nur eine kurzfristige Auswirkung auf den Devisenmarkt. Für viele Händler ist das ein ausschlaggebender Punkt, welcher den Forex Handel verlockend macht. Er bietet die notwendige Diversifikation, welche den Händler gegen ungünstige Entwicklungen im Anleihenmarkt schützt.

Was verstehen Forex Broker unter Pip?

Der Pip stammt von der englischen Phrase "Percentage In Point" und bezeichnet die kleinste Einheit in einem Preisangebot innerhalb des Devisenhandels. Die Quotation GBP/USD hat zum Beispiel eine Rate von 1.5614 ein PIP hier wäre 0,0001. Der Pip ist im Wesentlichen die letzte Dezimalstelle bei einem Preisangebot, die meisten Währungspaare haben ein Pip gleich 0,0001, da sie in der Regel in Preisen bis 4 Dezimalstellen angegeben werden.

Was meinen Broker mit Leverage?

Für Anfänger ist es am besten, wenn der Leverage (auch Hebelwirkung genannt) so gering wie möglich ist. Eine höhere Fremdkapitalaufnahme ist generell nur für erfahrene Händler mit einer Erfolgsgeschichte ratsam. Unerfahrene Händler sollten am besten klein anfangen und Schritt für Schritt ihren Hebel steigern, was nützlich für ein erfolgreiches Risikomanagement ist, vor allem für Neulinge auf diesem Markt. Für erfahrene Händler kann die Beurteilung, wie hoch die optimale Hebelwirkung sein sollte, ein wenig unterschiedlich ausfallen. Erfolgreiche Trader verwenden unterschiedliche Techniken und es gibt keine allgemeine Regel, um eine ideale Fremdkapitalaufnahme zu bestimmen. Um den besten Forex Broker zu finden, sollten neue Trader auch Broker mit niedrigem Hebel berücksichtigen, da sie diese mit der Zeit schrittweise und in Zusammenhang mit einer Verbesserung der Fähigkeiten erhöhen können.

Handel als Kleininvestor mit einem Forex Broker?

In der Vergangenheit war der Devisenmarkt Kleinanlegern und privaten Investoren nicht zugänglich, da große Mindesttransaktionsgrößen erforderlich waren, um einen Handel zu platzieren. Mittlerweile sind Forex Broker in der Lage, diese großen Summen in kleinere Einheiten zu zerteilen und bieten auf diese Weise kleinen Investoren die Möglichkeit Währungen zu kaufen oder verkaufen. Private Investoren und Händler können Seite an Seite mit aktiven Forex Investoren wie großen Banken, multinationalen Unternehmen, Zentralbanken und anderen Finanzinstitutionen handeln.

--

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige