Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Verbraucherinfos Jackpot geknackt – Werden Gewinne in Deutschland versteuert?

Jackpot geknackt – Werden Gewinne in Deutschland versteuert?

Archivmeldung vom 19.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Wer Geld verdient, muss in Deutschland Steuern zahlen. Das ist so ziemlich jedem Bürger bewusst, auch wenn sich die wenigsten so richtig mit den Steuergesetzen auskennen, die alles andere als einfach zu durchschauen sind – nicht umsonst gibt es Studiengänge, die sich allein mit der Steuerlehre befassen. Gleiches trifft auf die Versteuerung von Gewinnen zu. Vor dem Gesetz ist ein Gewinn nicht gleich ein Gewinn, denn es kommt hier auf verschiedene Aspekte an, ob Steuern fällig werden oder nicht. Grundsätzlich ist der Fiskus an den Gewinnen interessiert, handelt es sich jedoch um ein reines Glücksspiel, hat der Gewinner doppelt Glück. Erst wenn das eigene Geschick zum Einsatz kam, um den Gewinn zu erzielen, findet das Steuergesetz Anwendung. Egal ob man im Lotto, Casino oder auch als Auszeichnung Geld gewinnt, man sollte sich immer darüber informieren, ob Steuern zu entrichten sind um nicht in Schwierigkeiten zu kommen.

Bild: Max Pixel
Bild: Max Pixel

Glücksspieler haben Glück

Wurde der Gewinn beim Spielen eines reinen Glücksspiels erhalten, fallen laut deutschem Steuergesetz keine Steuern an. Hängt der Ausgang des Spiels alleinig vom Zufall ab, gilt der Gewinn nicht als „Einkommen“ und ist daher steuerfrei. Dies ist bei allen Spielen der Fall, bei denen der Spieler den Ausgang nicht mittels Geschick und Können beeinflussen kann, wie etwa beim Lotto, bei Sportwetten oder bei Casinospielen wie Craps, Roulette und an Slotmaschinen. Beim Lotto werden lediglich Zahlen gezogen, beim Craps die Würfel geworfen und beim Roulette die Kugel gerollt. Und wie funktionieren Spielautomaten? Sie nutzen neuste Technologien und Zufallsgeneratoren, die sicherstellen, dass auch hier der Ausgang rein zufällig ist – und der Gewinn somit steuerfrei. Während Gewinner hier zunächst vom Finanzamt in Ruhe gelassen werden, werden schließlich doch Steuern fällig, sollte das Geld angelegt werden und Zinsen abwerfen, diese gilt es dann zu versteuern.

Poker erfordert Geschick

Bereits seit Längerem besteht die Debatte, ob bei Gewinnen aus Pokerturnieren Steuern zu entrichten sind. Bereits am 31.10.2012 entschied das Kölner Finanzgericht, dass Pokergewinne in Deutschland zu versteuern sind. Auch der Bundesfinanzhof ist dieser Meinung, laut Richter könnten Gewinne aus der Teilnahme an Pokerturnieren als Einkünfte aus Gewerbebetrieb der Einkommenssteuer unterliegen. Die Begründung? Beim Pokern geht es nicht alleinig um den Zufall. Dieser spielt zwar eine Rolle, ausschlaggebend seien jedoch das Können, analytische Denken und Geschick des Spielers, die essenziell das Ergebnis und den Ausgang des Spiels beeinflussen. Kurzum: Poker ist ein Geschicklichkeitsspiel, kein reines Glücksspiel. Spielt ein Spieler jedoch rein hobbymäßig und gewinnt eher zufällig, wird weiterhin keine Steuer fällig.

Preisgelder als Entlohnung einer erbrachten Leistung

Auch bei Preisgeldern sieht es ähnlich aus wie beim professionellen Pokerspieler, schließlich wird ein Preisgeld im Sport, im Fernsehen oder bei Wettbewerben nicht nach dem Zufall vergeben. Schafft es jemand bei Günther Jauch auf dem Stuhl bei der Fernsehshow „Wer wird Millionär?“, die Millionenfrage richtig zu beantworten, muss derjenige seinen Gewinn versteuern. Anders als bspw. im Lotto hat der Kandidat eine Reihe an Fragen korrekt beantwortet und sein eigenes Können und Wissen eingesetzt, um den Gewinn zu bekommen. Es wurde eine Leistung erbracht, der Gewinn unterlag nicht dem Glück und Steuern fallen somit an. Bei Auszeichnungen wie dem Nobelpreis sieht dies ähnlich aus, schließlich wurde diese lediglich aufgrund der eigenen erbrachten Leistung ausgehändigt.

Die Steuerfrage lässt sich in Deutschland nur selten einfach beantworten, ist das System doch recht komplex. Wer ein glücklicher Gewinner ist, sei es im Lotto, im Casino oder beim Pokern, der sollte sich die Frage stellen, ob der Ausgang allein vom Glück ausging oder nicht. Auch im Falle eines Preisgeldes oder einer Auszeichnung gilt es, sich über die Steuerregelungen zu informieren, die in vielen Fällen Anwendung finden. Vor dem Steuergesetz sind Gewinner nicht alle gleich, sodass es oftmals auf die Umstände ankommt, die zunächst in Betracht gezogen werden müssen.  

Anzeige: