Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Software Konsolen-Spiele Brother in Arms - Road to Hill 30

Brother in Arms - Road to Hill 30

Archivmeldung vom 03.06.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.06.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl
brother.jpg
brother.jpg

Realistischer First-Person- Taktik-Shooter mit beklemmender Atmosphäre. Wir spielten für Sie die Version für die Playstation 2.

Sie sind Sgt. Matt Baker von den 101.  Luftlande-Fallschirmjäger und springen vor der Invasion der Normandie im französichen Hinterland ab. Jedoch wird Ihr Flugzeug getroffen und Sie und einen Teil Ihrer Männer können den Absprung noch durchführen - aber leider ist die Einheit dadurch komplett verstreut. Nach der Landung stellen Sie fest, daß Sie Ihre komplette Ausrüstung verloren haben und somit besteht Ihre erste Mission aus dem Ziel einen Kameraden zu finden, der Ihnen eine Waffe geben kann.

Die bedrückende Atmosphäre wird dadurch vermittelt, daß der Realitätsgrad sehr hoch ist. Sie erleben die historischen acht Tage der Invasion hautnah, Ihr Spielecharakter verliert Freunde und bringt zum Ausdruck, daß er lieber Frieden hätte.  Um dem Spieler die Authentizität zu bieten, hat man Schlachtfelder, Ereignisse und Ausrüstung Bildern des Nachrichtendienstes der Armee, der Luftaufklärung und Augenzeugenberichten nachempfunden. 

Sie sind gezwungen taktisch vorzugehen, Deckung auszunutzen, den Gegner über die Flanke anzugreifen und Sperrfeuer einzusetzen. Sie kommandieren hierzu Ihre Soldaten und geben Ihnen die entsprechenden Befehle. Die Steuerung ist intuitiv und läßt sich leicht erlernen, da der Schwierigkeistgrad ansteigt. So findet sich auch der Gelegenheitspieler schnell zurecht. Die künstliche Intelligenz der Gegner ist sehr hoch, so gehen diese bei Beschuß in Deckung und versuchen ebenfalls Sie einzukreisen und über die Flanken anzugreifen.

Durch die realistische Darstellung ist das Spiel erst ab 18 freigegeben, denn treffen Sie einen Gegner spritzt auch Blut. Brother in Arms ist jedoch alles andere als ein gewaltverherrlichender Shooter, denn wie schon gesagt, ist die Atmosphäre sehr bedrückend. Man kämpft um das nackte Überleben. Die häßlichen Seiten des Krieges werden ins Licht gezerrt.

Publisher des Spieles ist Ubisoft, Entwickler ist Gearbox Software Schöpfer von Half-Life Opposing Force; Entwickler von James Bond: Nightfire, Counter-Strike und Halo (PC).



Anzeige:
Links