Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Produkte Technik Primera Disc Publisher SE

Primera Disc Publisher SE

Archivmeldung vom 12.03.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.03.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Primera Disc Publisher SE mit geöffneten Deckel
Primera Disc Publisher SE mit geöffneten Deckel

Wer schon einmal Kleinserien von CDs oder DVDs benötigte, weiss wie aufwendig und schwierig dies sein kann. Eine Anfrage bei Presswerken lohnt sich hier nicht und so ist die Produktion meist nur in mühevoller Handarbeit und mit großem Zeitaufwand möglich. Hier soll der Primera Disc Publisher SE DVD/CD als ein automatisiertes "All-in-One"-Produktionssystem Abhilfe schaffen.

Der Disc Publisher SE kann sowohl an einem Mac als auch einem PC betrieben werden. Bei unserem Test haben wir wir einen PC mit Windows XP Pro SP 2 als Betriebssystem genutzt.

Schon beim Auspacken des CD/DVD Produktionssystem fällt die kompakte Bauweise des Disc Publisher SE auf. Er ist nicht größer als normale handelsübliche Tintenstrahldrucker und so findet er meist auf einem Schreibtisch noch einen Platz. Allerdings wird der erste gute Eindruck, durch das fehlende Handbuch oder einer Kurzanleitung wieder getrübt. Nachdem man aber dann die beiliegende CD in das Laufwerk des PCs eingelegt hat, wird man automatisch Schritt für Schritt durch die Installation der Hardware als auch der Software geführt. Nach erfolgreicher Installation und dem Start der Software, machte sich dann das fehlende Handbuch doch stark bemerkbar. Zwar ist die mitgelieferte Software PT Publisher 1.0 in deutsch und nicht sehr kompliziert, so dass man nach kurzer Einarbeitungszeit mit ihr arbeiten kann. Das Problem liegt aber bei der Beschriftungssoftware Surething CD Labeler 5.0, die komplett in Englisch ist. Dadurch, dass sie von ihrem Aufbau und der Anwendung gewöhnungsbedürftig und umfangreich ist, kommt man hier ohne entsprechende Englischkenntnisse nur mit Probieren zu dem gewünschten Ergebnis. Es wäre wünschenswert, wenn der Hersteller schnellstmöglich ein deutsches Handbuch nachliefern würde. Dies würde so manchen Frust ersparen. Noch besser wäre natürlich eine komplette deutsche Version der Software.

Nachdem man aber irgendwann das passende Label erstellt hat, kann man mit dem automatisierten Brennen und dem Bedrucken des Datenträgers beginnen. Bevor man diesen Prozess endgültig startet, sollte man allerdings überprüfen, dass in der Vorschau das gewünschte Label angezeigt wird. Denn wir haben festgestellt, dass nicht immer das neu erstellte Label, sondern das zuletzt gedruckte verwendet wurde. Man kann aber nachträglich aus  einer  Liste das gewünschte  Label auswählen.

Der Stand des Brennvorganges wird als Laufwerkstatus, wie bei anderen Brennersoftware üblich, angezeigt. Außerdem wird man noch über den Druckstatus, den Auftragsstatus, Tintenfüllstand und die sich im Vorratsfach befindliche Menge der Datenträger informiert. Der Disc Publisher SE kann 20 Datenträger bevorraten.

Nach Aktivierung des Herstellungsprozess wird der Datenträger durch einen Greifmechanismus aufgenommen und dem Brenner zugeführt. Die automatisierte Transportrobotik sowie das eingebaute Pioneer Brennlaufwerk arbeiteten während unserem Test einwandfrei. Sobald der Brennvorgang abgeschlossen ist, nimmt die Robotik den Datenträger wieder auf, legt diesen auf eine Schublade, die als Zuführung zum Druckkopf dient. Der integrierte Farbtintenstrahldrucker bietet eine Druckauflösung von bis zu 4800 dpi. Bei der Herstellung von mehreren CDs/DVDs läuft der Prozess des Brennens  und Druckens parallel ab. Hierdurch wird gegenüber einer Einzelerstellung eine deutliche Zeitersparnis erreicht. Wenn der Druckvorgang abgeschlossen ist, fällt der Datenträger in die dafür vorgesehene Ablage. Hier hat Primera zwei Variationsmöglichkeiten vorgesehen: Bei der Serienproduktion bleibt das Datenträgerfach eingezogen und die Datenträger werden aufeinander gestapelt oder man zieht für die Einzelentnahme die Ablage heraus und die Datenträger rutschen dann auf einer Schräge nach außen in das Fach.

Technische Daten des Disc Publishers SE:

Modell: Disc Publisher SE DVD/CD (Brennen und Drucken)
Disc Kapazität: 20-Medien Input/Output
Software für PC: Primera PTPublisher™ SureThing™ CD Label Software Primera Edition
Software für Mac:CharisMac Engineering’s Discribe™
Brenner: Neuester Pioneer® Brenner
Druckmethode und Auflösung: Tintenstrahl; bis zu 4800 dpi
Maximale Druckbreite: 120 mm (4.724")
Tintenpatrone: CMY-Patrone, PRI53332
Farben: bis zu 16,7 Millionen
Farbkorrektur: Z-Color™ Profile
Medien: Tintenstrahlbedruckbare CDs und DVDs, CD-R, DVD-R/DL, DVD+R/DL
Daten Interface: USB 2.0
Minimale Systemvorraussetzung für PC: Pentium® III mit 1 GHz oder höher, 512MB RAM, USB2.0 Anschluß, NTFS Festplattenpartition 10 GB freier Festplattenspeicher
Minimale Systemvorraussetzung für Mac: 700 MHz PowerPC® G4 oder besser oder Intel® Solo oer Duo Core™ Prozessor, installiertes Mac OS X v10.2 oder höher, 256MB RAM, USB 2.0 Anschluß, 10 GB freier Festplattenspeicher
Betriebssysteme PC: Windows XP (SP2 oder besser) oder Windows 2000 (SP4 oder besser) Betriebssysteme für Mac: OS X v10.2 oder besser
Netzteil: 12V DC, 5A
Stromversorgung: 100-240 VAC, 50/60 Hz, 60 Watt
Gewicht: 4.1 kg (11.5 lbs.)
Maße: 381mmW x 375mmD x 178mmH (15"W x 14.75"D x 7"H)
Zulassungen: UL, UL-C, CE, RoHS zertifiziert
Optionales Zubehör: CD-R/DVD±R Medien: • TuffCoat Plus (weiss, Standard tintenstrahlbedruckbare Oberfläche) • TuffCoat mit AquaGuard Oberfläche (matt, strahlendweiß, wasserfest) • TuffCoat mit WaterShield Oberfläche (glänzend, wasserfest)

Fazit:
Für 1.500,- € bekommt man mit dem Disc Publisher SE DVD/CD ein kompaktes, automatisiertes “All-in-One”-CD/DVD-Produktionssystem, dass durchaus zu gefallen weiss. Wer sich erst einmal in die stark gewöhnungsbedürftigte Software eingearbeitet hat, der wird bei kleineren Serien den Disc Publisher SE zu schätzen wissen. Es lassen sich alle bedruckbaren CD-R und DVD+R /DVD-R verwenden und das fertige Endprodukt macht einen professionellen Eindruck. Durch den Einsatz von Taiyo Yuden "WaterShield" CDs und DVDs lassen sich sogar extrem belastbare Datenträger mit einer wasserfesten Oberfläche herstellen.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Disc Publisher SE für alle, die Kleinserien benötigen, wie beispielsweise Fotografen, Musiker, Agenturen, Vereine, Veranstalter, Schulen, Behörden usw. eine lohnende Anschaffung sein kann. Für alle anderen, die schon etwas größere Serien benötigen, die aber trotzdem noch für eine Herstellung in einem Presswerk uninteressant sind, bietet Primera weitere interessante Produktionssysteme an.


Anzeige:
PT Publisher Start- und Auswahlmaske
PT Publisher Start- und Auswahlmaske
Screenshot Labelerstellungssoftware Surething CD Labeler 5.0
Screenshot Labelerstellungssoftware Surething CD Labeler 5.0
PT Publisher Anzeigemaske während dem Erstellungsvorgang
PT Publisher Anzeigemaske während dem Erstellungsvorgang
PT Publisher Screenshot mit Vorschau der ausgewählten Daten
PT Publisher Screenshot mit Vorschau der ausgewählten Daten
Primera Disc Publisher SE
Primera Disc Publisher SE
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: