Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Bücher Sachbücher Tibets altes Geheimnis – Gesar/ Ein Sohn des Himmels

Tibets altes Geheimnis – Gesar/ Ein Sohn des Himmels

Archivmeldung vom 05.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl
Gesar.jpg
Gesar.jpg

Rezension von Walter-Jörg Langbein: Seit Jahren kommt bei mir eine gehörige Portion Wehmut auf, wenn ich an die frühen Zeiten der Prä-Astronautik denke...an die späten Sechziger...an die Siebziger des „alten“ Jahrhunderts. Damals gab es Jahr für Jahr immer wieder wahrlich spektakuläre Bücher, die atemberaubend und provokativ waren. Man denke nur an „Erinnerungen an die Zukunft“ und „Zurück zu den Sternen“ von Erich von Däniken. Die Jahre vergingen...und wirklich herausragende Buchveröffentlichungen über kosmische Besucher, die auf Erden als Götter verehrt wurden, wurden seltener und seltener. Schließlich musste man den Eindruck gewinnen, dass wirklich Neues nicht mehr erwartet werden kann. Der Eindruck war – so zeigt es sich – zum Glück falsch!

Da publiziert Willi Grömling, pensionierter Studienrat, ein Sachbuch, das mich begeistert...auf das ich nur euphorisch reagieren kann. Es ist ein echtes Highlight...ein Edelstein....ein Buch, das unsere Aufmerksamkeit verdient.

Willi Grömling hat mit seinem Werk „Gesar“ bewiesen, dass es auf der Landkarte der Prä-Astronautik immer noch „terra incognita“ gibt...das heißt, um genauer zu sein: bekannt ist das tibetische Nationalepos „Gesar“ in eingeweihten Fachkreisen einigen wenigen Experten schon lange. Der breiten Masse blieb das rätselhafte Epos ebenso verschlossen wie prä-astronautischen Autoren. Warum hat sich bislang kein Vertreter der Prä-Astronautik an die Mammutarbeit herangewagt, Gesar und seine Welt zu ergründen? Weil Gesars Welt zu fremdartig ist? Warum auch immer: Das tibetische Nationalepos enthält wirklich Vieles, was von Fachgelehrten gern als märchenhaft-fantasievoll und somit unglaubwürdig abgetan wird....und in Wirklichkeit mag es die Schilderung einstiger fantastischer Realität sein! Was wie kühne Science-Fiction-Literatur anmutet...mag beschreiben, was „auf dem Dach der Welt“ wirklich geschah. Es war für die menschlichen Zeitgenossen des göttlichen Gesar so unfassbar, dass es sich nur um Zauberei handeln konnte!

Willi Grömling hat sich mit echtem Forschermut und sprichwörtlichem Forschergeist ans Werk gemacht. Er hat das Epos „Gesar“ mit gründlichster Genauigkeit studiert. Er hat umfangreiche Sekundärliteratur dazu gelesen. Und er hat erstaunliche Entdeckungen gemacht, die aufhorchen lassen....über den himmlischen Helden Gesar, über seine Waffen, über seine scheinbar übernatürlichen Kräfte.

Willi Grömling hat ein neues Meisterwerk der Prä-Astronautik geschaffen, das man schon jetzt zu den Standardwerken zählen kann, ja muss! Seit vielen Jahren schon habe ich kein so wichtiges und gelungenes Werk mehr gelesen. Seit vielen Jahren hat mich kein anderes Buch so fasziniert und so überzeugt! 

Gegnern wie Freunden der fantastischen Wissenschaften sei ins Stammbuch geschrieben: Wer meint, in Sachen Prä-Astronautik gebe es nichts mehr zu entdecken, der lese das Opus von Willi Grömling! Anhänger wie Gegner der Astronautengötter-Theorie mögen sich in „Gesar“ von Willi Grömling vertiefen: Es lohnt sich! Wer unvoreingenommen aufnimmt, was da an Fakten vorgestellt wird, der kann nicht umhin...der muss zugeben: Kaum ein Klassiker der Prä-Astronautik-Literatur ist so überzeugend wie „Gesar“ von Willi Grömling.

Willi Grömling hat sich auf prä-astronautisches Neuland gewagt und er hat schier unglaubliche Fakten entdeckt. So fantastisch seine Überlegungen und Erklärungen auch manchmal anmuten, alles wird geradezu pedantisch exakt belegt...anhand einer Fülle von sehr präzisen Literaturangaben. Für mich ist „Gesar“ von Willi Grömling viel mehr als ein neues kleines Steinchen im Mosaik unserer Vergangenheit. Es ist der Reiseführer zu einem neuen Land der Prä-Astronautik! Ein Tor in eine Welt, die bislang vernachlässigt wurde, ist aufgestoßen worden.

Ich danke Willi Grömling sehr für seine meisterliche Leistung! Und ich hoffe mit ihm, dass die Forschung in Sachen Götter aus dem All durch das Buch neuen Auftrieb erhält: ganz allgemein und speziell, was Tibet anbelangt.

Zutiefst beeindruckt ziehe ich vor dem Forscher und Schriftsteller Willi Grömling den Hut! Ich freue mich darüber, dass es ihm gelungen ist etwas zu zeigen: Nach wie vor gibt es uralte heilige Texte mit deutlichen Hinweisen auf Götter aus dem Kosmos!



Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte worte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige