Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Bücher Sachbücher Die Matrix des Erfolgs

Die Matrix des Erfolgs

Archivmeldung vom 11.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Die Matrix des Erfolgs - Mit Quantenenergie Reichtum und Fülle erleben - Eine Spielanleitung
Die Matrix des Erfolgs - Mit Quantenenergie Reichtum und Fülle erleben - Eine Spielanleitung

Liz Connelly beschreibt in ihrem Buch „Die Matrix des Erfolgs“, wie man mit Techniken der Matrix- und Quantenenergie Reichtum und Fülle „ernten“ kann. Sie zeigt dem Leser, wie einfach es sein kann, alle Aspekte des eigenen Lebens „selbst in die Hand“ zu nehmen und wie man Probleme und störende Faktoren transformieren kann. Dabei stützt sich die Autorin auf neueste Erkenntnisse der Quantenphysik und ihre eigenen Erfahrungen mit den Quantentechniken, die sie in diesem Buch detailliert erläutert.

„Denn diese Methoden sind revolutionär – sie anzuwenden, verändert das Leben. Das Spielen im Nullfeld der Materie, der Quanten Matrix, führte auch bei Liz Connelly dazu, dass sich immer mehr Freude und Fülle in ihrem Leben manifestierten – und diesen inneren und äußeren Reichtum möchte die Autorin nun an ihre Leser weitergeben.“, ist auf der Rückseite des Buchcovers zu lesen.

Dieses Buch ist kein Buch, das erklärt, wie in der Theorie etwas Bestimmtes im eigenen Leben verändert werden könnte, es geht viel tiefer: Es ist ein Praxisbuch mit zahlreichen innovativen Übungen, die sofort umgesetzt werden können. Die Autorin nennt es eine Spiel-Anleitung, mit der der Leser das Spielfeld (die Matrix) erkunden, die Spielregeln (Techniken) anwenden und Mitspieler (Gruppen und Netzwerke) kennenlernen kann.

Viele Menschen stehen sich und ihrem Erfolg oft selbst im Weg, nicht zuletzt auch aufgrund falscher Glaubenssätze, die sie sehr verinnerlicht haben. So glauben zum Beispiel viele Menschen, gerade im esoterischen Bereich, dass Geld schlecht sei und man möglichst wenig davon besitzen sollte. Liz Connelly definiert es so: „Geld an sich ist ohne Bedeutung. Es ist vielmehr, wie Karma Singh in seinem Buch "Die Anatomie des Glücks" schreibt, ein „Tauschmittel“. Es geht immer darum, wofür es eigentlich steht. Denn wichtiger als Geld zu erhalten, ist der Wunsch, im Besitz von „genügend“ Geld zu sein, um etwas Bestimmtes tun zu können. Was wir eigentlich anstreben, ist vermutlich das Gefühl von Sicherheit, Macht (im positiven Sinne), Freiheit und so weiter. (…) Vielleicht aber haben Sie noch Vorbehalte, Ängste und Blockaden in Bezug auf Ihren Lebenstraum. Lösen Sie diese zuerst, um dann auch mehr Fülle zuzulassen. Denn es kann sein, dass Sie den Geldfluss blockieren, um all diese inneren Konflikte nicht zu spüren. Denn dies kann auch ein Grund sein, wenig Geld zu haben: nicht entscheiden zu müssen, was man wirklich im Leben tun möchte.“

Besonderen Wert legt die Autorin auf den Kontakt mit dem eigenen Herzfeld, das vor allem im Zusammenspiel mit der sogenannten Zwei-Punkte-Methode, die anhand vieler Beispiele und Übungen erklärt wird, zu einem starken „Transformationswerkzeug“ werden kann. Neben vielen kleinen teils lustigen, aber effektiven Techniken erläutert die Autorin auch ein 21-Tage-Programm für große Veränderungen. Hierbei geht der Leser, wenn er dies möchte, einen Vertrag mit sich selbst ein, der ihn dazu verpflichtet, 21 Tage lang jeden Tag eine bestimmte Übung zu machen und die Fortschritte, die er dadurch macht, zu beobachten. Dies hat den Hintergrund, dass das, was man über einen längeren Zeitraum täglich macht, eine nachhaltigere Wirkung hat, meint Liz Connelly.

Unser Fazit:

Es gibt mittlerweile viele Bücher, die erklären, dass jeder im Grunde der Schöpfer seiner eigenen Realität ist und welch große Wirkung die Kraft der Gedanken haben kann. Leider wird aber kaum erklärt, wie man denn nun die großen Veränderungen, die man sich für sein Leben wünscht, manifestiert. In diesem Buch wird genau dies näher beleuchtet. Es werden viele Techniken erklärt, mit denen man verschiedenste Probleme des Alltags „in den Griff bekommen“ kann. Dabei werden vor allem viele Methoden erläutert, die auf Matrix Energetics von Richard Bartlett und Quantenheilung bzw. Quantum Entrainment von Frank Kinslow zurückgehen.

Das Buch vermittelt eine spielerische Leichtigkeit und „in Lösungen zu denken“ anstatt „in Problemen zu versinken“. Es hat die Kraft, Menschen, die sich selbst helfen und die Verantwortung über ihr Leben übernehmen wollen, zu zeigen, wie dies geht. Zudem ist es sehr einfach geschrieben und auch für Leser, die vorher nichts oder nur wenig mit der Materie zu tun hatten, leicht verständlich.

„Die Matrix des Erfolgs“ von Liz Connelly liest sich zwar schnell, aber es ist kein Buch, das man einmal liest und dann zurück ins Bücherregal stellt. Dieses Buch nimmt man immer wieder in die Hand, schlägt die eine oder andere Technik nach und übt das Spielen in der Matrix, bis es fest zum Tagesablauf gehört. Viele der Methoden sind schnell durchgeführt und gleichzeitig sehr erfolgsversprechend.

Gerade wenn man noch keinerlei Praxiserfahrungen mit den vielseitigen Quantentechniken gesammelt hat, ist dieses Buch der perfekte Einstieg. Für die Leser, die dieses Buch neugierig gemacht hat und die noch mehr praktische Erfahrungen sammeln oder ihr Wissen vertiefen möchten, gibt es zusätzlich ein umfangreiches Adressverzeichnis von Anwendern und Seminaranbietern zu Matrix und Quantenenergie sowie ein kommentiertes Literaturverzeichnis und Internetadressen.

Quelle: ExtremNews Manuel Schmidt

Anzeige: