Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Bücher Romane Reptilia

Reptilia

Archivmeldung vom 09.05.2006

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.05.2006 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl
Reptilia
Reptilia

Eine mit modernsten Gerät ausgerüstete Expedition soll im Kongo den letzten noch lebenden Dinosaurier aufspüren, der von den Einheimischen Mokéle M'Bembé genannt wird. Anfangs ahnt kaum jemand, auf welches Abenteuer er sich eingelassen hat.

David Astbury ist ein junger Genforscher, der am liebsten in seinem Labor arbeitet und kein so großer Abenteurer ist, wie es ein verstorbener Vater war, der um die halbe Welt gereist ist. Davids Jugendliebe, mit der er seit seiner Kindheit keinen Kontakt mehr hatte, ist auf einer Afrikaexpedition spurlos verschwunden. Ihre wohlhabende Mutter kann David davon überzeugen, sich einer weiteren Expedition in das gleiche Gebiet anzuschließen, wobei er noch skeptisch ist, was das Ziel neben der Rettung der vermißten Tochter anbelangt. Das Team soll nämlich eine Genprobe des letzten noch lebenden Dinosaurier mitbringen. Bereits anfangs ist klar, daß dies nicht ganz einfach werden wird, aber mit dem Verlauf der Expedition hätte niemand gerechnet.

Der Autor Thomas Thiemeyer hat es geschafft das Mysterium, welches Mokéle M'Bembé umgibt, in eine erstklassige Romanhandlung einzubauen, wobei Reptilia was die Spannung und die Handlung betrifft, deutlich besser ist als das Vorgängerwerk Medusa. Er beschreibt die Expedition und den Dschungel so detailreich, daß man das Gefühl vermittelt bekommt vor Ort dabei zu sein. Das klassische Afirkaabenteuer wird wiederbelebt und noch mit neuen Facetten bestückt, die genreübergreifend sind.

Die Legenden um den Kongosaurier und die Berichte der Einheimischen existieren wirklich. Erst vor wenigen Wochen gab es eine reale Expedition in das "Revier" vom Saurier und Kryptozoologen aus der ganzen Welt beschäftigen sich mit der Möglichkeit, daß tief im kongolesischen Dschungel mindestens ein als ausgestorben geltendes Exemplar der Dinosaurier noch leben könnte, d.h. es müßte wenn eine kleine Population sein. Es gibt sie noch, die weißen Flecken auf der Landkarte.

Fangen Sie das Buch nicht an zu lesen, wenn Sie noch etwas vorhaben oder einen Termin wahrnehmen müssen, denn Sie werden das Buch nur mit Widerwillen aus der Hand legen!


Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte askese in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen