Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Finden Forscher Erklärung für merkwürdiges Himmelsobjekt?

Finden Forscher Erklärung für merkwürdiges Himmelsobjekt?

Freigeschaltet am 01.07.2019 um 18:11 durch Thorsten Schmitt
Bild: CC BY 2.0 / Hubble ESA / Artist’s impression of the interstellar asteroid Oumuamua
Bild: CC BY 2.0 / Hubble ESA / Artist’s impression of the interstellar asteroid Oumuamua

Seit der Sichtung des mysteriösen zigarrenförmigen Himmelskörpers Oumuamua häufen sich die Vermutungen: Es soll sich um ein interstellares Raumschiff handeln. Zwei Jahre später haben die Forscher Antworten auf diese Spekulationen. Präsentiert wurden sie am Montag in dem Wissenschaftsjournal „Nature Astronomy“.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" schreibt weiter: "Oumuamua, entdeckt im Oktober 2017, bedeutet auf Hawaiianisch etwa „Botschafter aus der Ferne”. Matthew Knight, Astronom von der University of Maryland in den USA, sagt dazu:

„Wir haben noch nie so etwas wie Oumuamua gesehen, und dieses Objekt ist uns immer noch ein Rätsel“.

Als der Brocken mit diesem Namen unser Sonnensystem durchlief, rätselte man über dessen genaue Herkunft. Manche sprachen sogar von einem Boten einer außerirdischen Lebensform.

Die Hypothese eines Alien-Raumschiffs klinge zwar interessant, sei aber ein Produkt der Fantasie. Die Analyse lasse darauf schließen, dass es eine Menge von natürlichen Phänomenen gebe, die das alles erklären können, so Knight.

Eine der Möglichkeiten sei zum Beispiel, dass für die Beschleunigung von Oumuamua in Richtung des Sonnensystems ein großer Gasplanet in Jupiter-Größe verantwortlich gewesen sei.

Die Astronomen gehen davon aus, dass Oumuamua tatsächlich nicht so selten wie angenommen ist. Es soll zahlreiche weitere Objekte dieser Art im All geben."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige