Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Forschung: der unmögliche Gasplanet

Forschung: der unmögliche Gasplanet

Archivmeldung vom 10.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Viele Planeten bestehen fast ausschließlich aus komprimiertem Gas. Bild: © iStock.com/angelhell
Viele Planeten bestehen fast ausschließlich aus komprimiertem Gas. Bild: © iStock.com/angelhell

Egal wie oft man ihn schon gesehen hat: Ein sternenklarer Nachthimmel ist immer wieder unglaublich eindrucksvoll. Und immer wieder gibt es zu dieser Sternenpracht auch neue Erkenntnisse. So erkannte man zum Beispiel irgendwann, dass es Planeten gibt, auf die nie ein Mensch seinen Fuß setzen könnte, da sie hauptsächlich aus Gas bestehen. Und nun entdeckten Forscher einen Planeten, den es eigentlich gar nicht geben dürfte.

Der Gasriese ist sehr weit von seiner Sonne entfernt. Bild: © iStock.com/Balefire9
Der Gasriese ist sehr weit von seiner Sonne entfernt. Bild: © iStock.com/Balefire9

Sterne existieren in unterschiedlichsten Größen, Leuchtkräften und Farben. Das Licht der punktförmig am Himmel leuchtenden Sterne legt Distanzen zurück, die wir Menschen uns nicht einmal vorstellen können. Auch die Sonne unseres Sonnensystems könnte einer weit entfernten Lebensform als winziger Stern erscheinen. Einige Himmelskörper, die nicht selbstleuchtend sind, sondern lediglich das Licht der Sonne reflektieren, stehen ebenfalls als leuchtende Punkte an unserem Nachthimmel. Auf die Menschen hat dieser Anblick schon immer eine geradezu magische Wirkung gehabt und die Romantiker unter uns können heutzutage sogar selbst einen Stern benennen.

Für die Forschung sind vor allem die Planeten mit hoher Dichte interessant, zu denen auch die Erde gehört. Die Frage, ob es auf so einem Himmelskörper Leben geben könnte, wird die Menschheit auch in Zukunft umtreiben. Gasplaneten bestehen indes überwiegend aus leichten Elementen wie Wasserstoff und Helium. Bislang nahm man an, sie könnten nur in einem bestimmten Bereich in Sonnennähe entstehen. Nun haben Forscher jedoch einen Planeten entdeckt, der diese Theorie wackeln lässt.

Wie entstand der geheimnisvolle Gasriese?

Zunächst ein wenig Theorie: Das Gros der Planeten entstand auf zwei bekannten Wegen. Sie wuchsen entweder kontinuierlich in einer großen Scheibe aus Staub und Gas heran – so entstand beispielsweise unsere Erde – oder sie entstehen, weil lokal instabile Stellen der ausgedehnten Molekülwolke (auch „Urwolke“) in sich zusammenfallen und sich zu einem Materieklumpen verdichten. Die letztgenannte Variante trifft mit ziemlicher Sicherheit auch auf einige der uns bekannten Gasriesen außerhalb unseres Sonnensystems zu.

Und nun die erstaunliche Entdeckung: Durch zwei optische Teleskope wurde ein größerer Exoplanet lokalisiert, der anscheinend weder durch die eine noch durch die andere Variante entstanden ist. Dieser Himmelkörper umkreist einen Stern mit Namen „HD 106906“ – und zwar in einem Orbit, der 650 Mal weiter entfernt liegt als die Erde von der Sonne. Eigentlich dürfte so ein Gasriese in dieser Entfernung überhaupt nicht existieren. Was genau es mit dem Planeten auf sich hat und welche Entstehungstheorie auf ihn zutrifft, muss nun geklärt werden.

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ging in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen