Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Chinas erstes Erdbeben-Frühwarnsystem für Internetbildschirme wird in der Chengdu Hi-Tech Zone eingeführt

Chinas erstes Erdbeben-Frühwarnsystem für Internetbildschirme wird in der Chengdu Hi-Tech Zone eingeführt

Archivmeldung vom 11.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Weltkarte mit 358.214 Epizentren von Erdbeben zwischen 1963 und 1998 (Symbolbild)
Weltkarte mit 358.214 Epizentren von Erdbeben zwischen 1963 und 1998 (Symbolbild)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Am 22. Mai unterzeichneten das Chengdu Hi-Tech Institute of Care-Life, das sich auf Forschung und Entwicklung von Frühwarntechnologie für Erdbeben spezialisiert, und Beijing Kuyun Interactive Technology Co., Ltd. eine Kooperationsvereinbarung und führten offiziell Chinas erstes Erdbeben-Frühwarnsystem für Internetbildschirme ein.

Sobald das System aktiviert wird, sendet der große Internetbildschirm, der mit einem Kuyun-Modul verbunden ist, im Falle eines Erdbebens eine Frühwarnung, sodass Anwender vor dem eigentlichen Eintreten des Erdbebens entsprechende Risiken vermeiden können und letztlich Todesfälle reduziert werden. Wang Tun, Direktor vom Chengdu Hi-Tech Institute of Care-Life, ist überzeugt, dass das Erdbeben-Frühwarnsystem Hunderten Millionen von Menschen Informationsdienste zur Risikovermeidung bieten wird.

Seit dem verheerenden Erdbeben in Wenchuan in der Provinz Sichuan hat die gemeinsam vom Chengdu Hi-Tech Institute of Care-Life und seinem Partner entwickelte Erdbeben-Frühwarntechnologie in China in diesem Bereich vollkommen neue Durchbrüche erzielt und China, nach Mexiko und Japan, international zu Platz drei im Bereich Erdbeben-Frühwarnfunktionalitäten verholfen.

Die Provinz Sichuan im Südwesten Chinas ist ein erdbebengefährdetes Gebiet. Als sich 2008 das Erdbeben in Wenchuan ereignete, war Wang Tun als Postdoktorand für theoretische Physik an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften tätig. Als er von den zahlreichen durch das Erbeben verursachten Todesfällen erfuhr, kehrte er nach China zurück, wo er in der Chengdu Hi-Tech Zone das Institute of Care-Life gründete.

Am 13. Mai 2019 organisierte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) die "MHEWC-II" in Genf in der Schweiz. Wang Tun, der einzige stellvertretender Sprecher aus China, präsentierte in seinem Vortrag die Fortschritte und technologischen Errungenschaften, die für Chinas Mehrgefahren-Frühwarnsystem erzielt wurden, was die Beachtung von Vertretern aus über 80 Ländern fand. "Mehrgefahren-Frühwarntechnologie ist ein Bereich, in dem China aktiv ist. Das Key Laboratory of Earthquake Early Warning der Provinz Sichuan und das Chengdu Hi-Tech Institute of Care-Life koordinieren außerdem die Ressourcen mehrerer Universitäten, um technische Forschungen zur Integration von Mehrgefahren-Technologie durchzuführen", so Wang Tun.

Aktuell meldete das Chengdu Hi-Tech Institute of Care-Life, dass das TV-Erdbeben-Frühwarnsystem auf 13 Städte und Präfekturen in Sichuan ausgedehnt wurde und 79 Bezirke und Landkreise abdeckt, die insgesamt 60 % der Erdbebengebiete in Sichuan ausmachen.

Quelle: Chengdu Hi-Tech Zone (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige