Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Toshiba bringt effizienten LED-Glühbirnenersatz

Toshiba bringt effizienten LED-Glühbirnenersatz

Archivmeldung vom 02.10.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
LED-Birne (fast) so hell wie 60-Watt-Glühlampe. Bild: tlt.co.jp
LED-Birne (fast) so hell wie 60-Watt-Glühlampe. Bild: tlt.co.jp

Toshiba Lighting & Technology hat eine LED-Birne angekündigt, die dem Unternehmen zufolge eine mit einer 60-Watt-Glühbirne vergleichbare Lichtleistung hat. Dabei zieht die LED-Beleuchtungslösung nur 8,7 Watt (W) Strom.

Der Glühbirnenersatz wird in warmem und natürlichem Weiß angeboten werden und verspricht eine Lebensdauer von 40.000 Stunden. Obwohl Toshiba von den Qualitäten seiner Lösung überzeugt ist, wäre das neue kommerzielle Modell aber noch lange kein Konkurrent für Philips im Rennen um den L Prize. Dazu ist beispielsweise der Farbwiedergabeindex (Colour Rendering Index, CRI) der Toshiba-LEDs nicht gut genug.

Statt wie in bisherigen 40-W-Äquivalenten auf eine LED-Package von Nichia zu setzen, nutzt Toshiba diesmal eine Eigenentwicklung, um einen 1,5 mal höheren Lichtfluss zu erreichen, berichtet Nikkei Tech-on. Die Lichtausbeute der lichtstärkeren naturweißen LED-Birne beträgt nun laut Toshiba 93 Lumen pro Watt (lm/W). Analog zur Leistung ist auch der Preis recht stolz - 9.135 Yen (rund 70 Euro) pro Stück kostet das Toshiba-Produkt. "Es gibt keine andere 8,7-W-LED-Birne mit einem Gesamtfluss von 810 lm", betont Shinichi Tsunekawa, Präsident von Toshiba Lighting & Technology. Man werde das Produkt mit anderen nicht anhand des Preises messen.

Ins Zehn-Mio.-Dollar-Rennen um den L Prize des United States Department of Energy eingreifen könnten die kommerziellen LED-Birnene von Toshiba nicht. Ein idealer LED-Ersatz für die 60-W-Glühbirne müsste nämlich sogar einen Lichtfluss von mindestens 900 lm vorweisen. Außerdem fordert der L Prize eine naturnahe Farbwiedergabe mit einem CRI von mindestens 90. Das naturweiße Toshiba-Modell bringt es dagegen auf einen Wert von 70 - entsprechend dem, was Nils Haferkemper vom Fachgebiet Lichttechnik der TU Darmstadt gegenüber pressetext in der Vorwoche als derzeit gängig bezeichnet hatte. Etwas besser in Sachen Farbe schneidet Toshibas warmweiße LED-Birne mit einem CRI von 80 ab. Allerdings liefert diese bei 8,7 W Verbrauch lediglich einen Lichtfluss von 600 lm. In Sachen Lebensdauer hingegen übertrifft Toshiba mit 40.000 Stunden den im Preisrennen geforderten Wert von 25.000 Stunden bereits deutlich.

Quelle: pressetext.deuschland (Thomas Pichler)

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Querdenken Demonstration am 12.12.2020 in Frankfurt (Main)
60311 Frankfurt (Main)
12.12.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte spalte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige