Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Forscher: Erd-Mikroben können auf Mars überleben

Forscher: Erd-Mikroben können auf Mars überleben

Archivmeldung vom 26.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Mars in natürlichen Farben, aufgenommen am 26. Juni 2001 mit dem Hubble-Weltraumteleskop
Mars in natürlichen Farben, aufgenommen am 26. Juni 2001 mit dem Hubble-Weltraumteleskop

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Forscher aus den USA haben in einem Experiment festgestellt, dass Mikroben von unserem Planeten unter Mars-Bedingungen problemlos überleben würden, wie die „Nesawissimaja Gaseta“ berichtet.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Die Forscher sind von der Tatsache ausgegangen, dass Lebewesen die größten Methan-Produzenten unseres Planeten sind. Da die Mars-Atmosphäre dieses Gas ebenfalls enthält, müssen auf dem roten Planeten ähnliche Prozesse ablaufen.

Das Methan-Gas wird von Methanogenen produziert. Diese Kleinstlebewesen sind anaerob, brauchen also keinen Sauerstoff und könnten folglich auch auf dem Mars überleben.

Um diese Annahme zu überprüfen, haben Wissenschaftler von der University of Arkansas vier Arten methanbildender Mikroben gezüchtet – und zwar unter Bedingungen, wie sie auf dem Mars herrschen.

Die Reagenzgläser mit den Mikroben standen unter Niederdruck, wurden mit Wasserstoff und einer Flüssigkeit gefüllt, die das Mars-Wasser nachbildete. Die Mikroben selbst waren mit Schmutzpartikeln behaftet. Unter diesen unwirtlichen Bedingungen hätten sich die Versuchsmikroben ganze 21 Tage lang am Leben halten können. Somit könne man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass sie auch in der Marsatmosphäre überleben würden.

Jetzt wollen die US-Forscher die widerstandsfähigen Mikroben in einem weiteren Experiment unter Tiefsttemperaturen prüfen. Denn auf dem Mars können die Temperaturen nachts schon mal auf bis zu minus 100 Grad Celsius fallen. Nach diesem Extrem-Versuch könnte man mit größerer Wahrscheinlichkeit einschätzen, ob die Erd-Mikroben für ein Leben auf dem Mars geeignet sind."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte grub in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige