Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Lufttaxis im Anflug auf Hamburg

Lufttaxis im Anflug auf Hamburg

Archivmeldung vom 02.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/Porsche Consulting GmbH"
Bild: "obs/Porsche Consulting GmbH"

15 Millionen Euro Fördermittel stellt der deutsche Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in den nächsten vier Jahren für die Entwicklung und Erprobung von Drohnen und Lufttaxis zur Verfügung. Hamburg wird eine der fünf Testregionen für die kleinen leisen Senkrechtstarter mit Elektroantrieb, denen ein Parkplatz zum Starten und Landen reichen kann.

Ein Lufttaxi-Transfer vom Hamburger Flughafen in die Innenstadt würde drei Minuten dauern und 35 Euro kosten, hat die Managementberatung Porsche Consulting im Rahmen einer Machbarkeitsstudie kalkuliert. Bereits im Jahr 2025 wird Linienverkehr möglich sein, sagen die Porsche-Berater. Nur in der Anfangsphase müssen noch Piloten die viersitzigen Kleinflugzeuge steuern. Später soll mit fortschreitender technologischer Entwicklung ein Automatikbetrieb folgen. Ein "Gesamtkonzept für saubere, sichere und effiziente unbemannte Luftfahrt" will Verkehrsminister Scheuer in den kommenden Monaten formulieren lassen.

Porsche Consulting hat Modellberechnungen für den Lufttaxi-Verkehr in vielen deutschen Metropolregionen aufgestellt. "Die sinnvolle Vernetzung moderner Verkehrssysteme kann die neuralgischen Knotenpunkte entlasten und die Menschen von Stress, Zeitverlusten und Umweltbelastungen befreien. Das Lufttaxi ist ein Baustein der Mobilität von morgen", so Gregor Grandl, Senior Partner bei der Managementberatung Porsche Consulting und verantwortlich für die Studie "The Future of Vertical Mobility".

Quelle: Porsche Consulting GmbH (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Gesprächskreis "impffrei gesund"
36399 Freiensteinau - OT Ober-Moos
23.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige