Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Maßloser Facebook-Konsum oft Beziehungskiller

Maßloser Facebook-Konsum oft Beziehungskiller

Archivmeldung vom 11.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Facebook: kann eine Partnerschaft ruinieren. Bild: pixelio.de/F. Gopp
Facebook: kann eine Partnerschaft ruinieren. Bild: pixelio.de/F. Gopp

Die exzessive und übertriebene Nutzung von Facebook kann herbe Folgen für die eigene Beziehung haben und sogar zu deren jähem Ende führen. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass "je mehr eine Person in einer Beziehung Facebook nutzt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die Facebook-Aktivitäten ihres Partners strenger beobachtet, was wiederum zu einem Gefühl von Eifersucht führen kann", beschreibt Russell Clayton von der Universität Missouri die Grunderkenntnis seiner kürzlich durchgeführten Studie.

Clayton spricht in diesem Zusammenhang von einer "Facebook-bedingten Eifersucht". Vor allem der Kontaktaufnahme mit Ex-Freunden misst die Studie eine wesentliche Bedeutung bei. Veröffentlicht wurde sie im Journal of Cyberpsychology, Behavior and Social Networking. Paaren, die erst am Beginn ihrer Beziehung stehen, wird darin geraten, in Erwägung zu ziehen, von Facebook Abstand zu nehmen.

Facebook hat vor allem unter jungen Leuten die Art und Weise der Kommunikation grundlegend verändert. Die Plattform bietet Chancen, birgt aber auch Gefahren. Übermäßiger Facebook-Konsum und die damit potenziell einhergehenden Konflikte sind nicht zu unterschätzen. Gefühle von Eifersucht, Streitereien, Seitensprünge und Trennungen können das soziale Medium als Auslöser haben. Die Quintessenz der Studie trifft jedoch nur auf Beziehungen zu, die jünger als drei Jahre sind.

Moderates Nutzerverhalten kann helfen

Die Annahme liegt nahe, dass gefestigte, langjährige Partnerschaften aufgrund von übermäßigem Facebook-Konsum nicht so sehr in Turbulenzen geraten wie frische Beziehungen. "Das Herunterschrauben der Facebook-Nutzung auf ein moderates, gesundes Level kann helfen, Konflikte zu reduzieren, besonders bei noch jungen Beziehungen, wo man noch dabei ist, sich kennenzulernen", schließt Clayton.

Quelle: www.pressetext.com/Sebastian Köberl

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte meter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige