Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Hightech-Jetpack verleiht Läufern fast Flügel

Hightech-Jetpack verleiht Läufern fast Flügel

Archivmeldung vom 16.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Hightech-Jetpack: soll Vier-Minuten-Meile ermöglichen. Bild: asu.edu
Hightech-Jetpack: soll Vier-Minuten-Meile ermöglichen. Bild: asu.edu

Forscher der Arizona State University (ASU) haben einen Jetpack entwickelt, der das Laufen massiv beschleunigt. Mithilfe dieser Hightech-Ausrüstung soll der Träger bis zu 1,6 Kilometer in vier Minuten zurücklegen. Das 4MM-Projekt (Vier-Minuten-Meile), von dem in erster Linie das Militär profitieren könnte, ist im Auftrag der Defence Advanced Research Projects Agency lanciert worden.

Technische Hilfsmittel zur Steigerung der körperliche Leistungsfähigkeit wird es künftig in verschiedenen Ausprägungen geben, glaubt Zukunftsforscher Ulrich Reinhardt von der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. "Wenn durch Prothesen, neuronale Implantate, künstliche Exoskelette oder sonstige Formen in bestimmten Situationen mehr Leistung erreicht werden kann, wird es immer einen Absatzmarkt geben", schildert der Experte. Jedoch sei es bis zur Alltagstauglichkeit noch ein weiter Weg, da es sich fast durchgängig noch um Prototypen handle.

Die Nutzung sieht der Zukunftswissenschaftler nicht nur beim Militär. Seiner Ansicht nach werden solche Devices auch im Alltag auf lange Sicht ihre Anwendung finden. "In einigen Jahrzehnten werden wir sicherlich andere Lasten tragen oder stemmen, weiter sehen und besser hören, schneller laufen und höher springen können. Im Einzelfall wird dieser Jetpack auch hilfreich und nützlich sein, aber ob dadurch das Leben insgesamt wirklich verbessert wird, bezweifle ich", resümiert der Wissenschaftler.

Erfolge bei Testläufen

Der Prototyp des Jetpacks ist vom ehemaligen Studenten Jason Kerest in Zusammenarbeit mit seinem Mentor Professor Thomas Sugar vom Human Machine Integration Laboratory der ASU konstruiert worden. Er wird am Rücken getragen und wiegt in etwa fünf Kilogramm.

Das Ziel des Projektes besteht nicht nur darin, die Geschwindigkeit des Läufers, sondern auch dessen Beweglichkeit um ein Vielfaches zu erhöhen. Bei Testläufen mit dem Gadget konnte eine Meile bereits um 20 Sekunden schneller zurückgelegt werden. Den Entwicklern zufolge könnte der Jetpack Soldaten in Zukunft dabei helfen, sich aus gefährlichen Situationen am Schlachtfeld zu befreien sowie Energie zu sparen.

"Bei der Kriegsführung ist die Fähigkeit schneller zu laufen der Unterschied zwischen Leben und Tod", erklärt Kerest Statement. "Derartige Devices können Soldaten das Bewältigen von Anforderungen und das Retten menschlicher Leben erleichtern."

Quelle: www.pressetext.com/Carolina Schmolmüller

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nessel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen