Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Forscher sehen einen verblüffenden Gleichklang im Gehirn von Musikern

Forscher sehen einen verblüffenden Gleichklang im Gehirn von Musikern

Archivmeldung vom 02.03.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: D. Braun / pixelio.de
Bild: D. Braun / pixelio.de

Musiker liegen häufig sprichwörtlich auf einer Wellenlänge: Wenn sie zusammen musizieren, gleicht sich ihre Gehirnaktivität an - selbst wenn sie in unterschiedlichen Tonlagen spielen, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin.

Diese zeichneten die Hirnströme von 32 Gitarristen in verschiedenen Duetten auf. Um zu harmonieren, muss der eine Spieler die Aktion des anderen vorausahnen. Je mehr sich dann die Hirnwellen angleichen, desto besser gelinge das Zusammenspiel, schreiben die Forscher. Sie vermuten, dass dieser Vorgang zum Beispiel auch bei Sportpartnern die Grundlage für ein gutes Team ist.

Quelle: Wort und Bild - Apotheken Umschau (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rotte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige