Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX im Minus - Fresenius-Aktie lässt deutlich nach

DAX im Minus - Fresenius-Aktie lässt deutlich nach

Archivmeldung vom 22.05.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.05.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
DAX, Börse, Kurse (Symbolbild)
DAX, Börse, Kurse (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.065,93 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,41 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Dabei waren fast alle DAX-Werte im roten Bereich. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Aktien der Deutschen Lufthansa mit Kursgewinnen von über zwei Prozent im Plus, gefolgt von den Wertpapieren von Eon und von RWE.

Die Deutsche Lufthansa hatte in der Nacht zum Donnerstag in einer Pflichtmitteilung bestätigt, dass das Management aktuell "fortgeschrittene Gespräche" zur konkreten Ausgestaltung eines Stabilisierungspakets führe. Es sieht Geldspritzen im Umfang von bis zu neun Milliarden Euro vor - davon drei Milliarden als Darlehen über die staatliche Förderbank KfW. Die Anteilsscheine von Fresenius standen kurz vor Handelsschluss mit deutlichen Kursverlusten von über drei Prozent am Ende der Liste, gefolgt von den Papieren von SAP, die allerdings Ex-Dividende gehandelt wurden, und von Bayer.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0952 US-Dollar (-0,23 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte note in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige