Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft GDL deutet weitere Streiks an

GDL deutet weitere Streiks an

Archivmeldung vom 09.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer Claus Weselsky. Bild: Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)
Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer Claus Weselsky. Bild: Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)

Die Lokführergewerkschaft GDL hat trotz des noch bis Sonntag laufenden Streiks weitere Arbeitskampfmaßnahmen angekündigt. "Wir werden diese Maßnahme am Sonntag Punkt neun Uhr beenden und dann über weitere Maßnahmen beraten", sagte GDL-Chef Claus Weselsky. Grund dafür sei, dass die Bahn keine einzige Forderung der Gewerkschaft erfüllt habe.

"Kommt in den nächsten Tagen wieder ein PR-Gag und gibt es keine Bewegung seitens der Bahn, werden unsere Mitglieder erneut streikbereit sein", so Weselsky. Der aktuelle Streik sei ein "großer Erfolg" und die meisten Bahnkunden hätten verstanden, worum es der Gewerkschaft gehe.

Eine Umfrage der "Thüringer Landeszeitung" zeigt dagegen, dass nur 21 Prozent der Deutschen Verständnis für die Streiks haben. 61 Prozent gaben in der Umfrage an, die Streiks als belastend zu empfinden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: