Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft IAB: Abbau der Arbeitslosigkeit kommt nicht voran

IAB: Abbau der Arbeitslosigkeit kommt nicht voran

Archivmeldung vom 25.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com / pixelio.de

Dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zufolge kommt der Abbau der Arbeitslosigkeit in Deutschland nicht voran: Bis zum Jahresende werde es keine größeren Änderungen bei der Arbeitslosigkeit geben, so Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsbereichs "Prognosen und Strukturanalysen". Das IAB-Arbeitsmarktbarometer sei im September gegenüber dem Vormonat leicht um 0,3 Punkte gesunken:

Das signalisiere für die nächsten drei Monate eine gleichbleibende saisonbereinigte Arbeitslosigkeit. Da die weltwirtschaftliche Lage und die konjunkturelle Situation in Deutschland "durchwachsen" seien, fehlten entscheidende Impulse für den Arbeitsmarkt, so Weber weiter. "Der deutsche Arbeitsmarkt ist zwar robust, für einen Abbau der Arbeitslosigkeit reicht es derzeit aber nicht."

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer beruht auf einer monatlichen Befragung aller lokalen Arbeitsagenturen zu der von ihnen erwarteten Arbeitsmarktentwicklung in den nächsten drei Monaten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte quark in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen