Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DHL fürchtet Transportengpässe im Weihnachtsgeschäft

DHL fürchtet Transportengpässe im Weihnachtsgeschäft

Archivmeldung vom 20.08.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.08.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Alle Jahre wieder: Paketchaos zu Weihnachten?
Alle Jahre wieder: Paketchaos zu Weihnachten?

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Deutsche Post DHL befürchtet, dass es bei der Versorgung des Einzelhandels für das Weihnachtsgeschäft an Lastwagen fehlen könnte. "Wir müssen aufpassen, dass es im Weihnachtsgeschäft nicht zu Engpässen kommt", sagte der im Post-Vorstand für das Frachtgeschäft verantwortliche Tim Scharwath der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Wegen des Fahrermangels werde es für die Branche immer schwieriger und teurer, ausreichend Transportkapazität auf die Straße zu bekommen. Die DHL-Frachtsparte erwägt inzwischen, ihren bisher sehr begrenzten eigenen Fuhrpark aufzustocken. "Wo wir mit vorhersehbar hoher Auslastung unterwegs sind, wären eigene Fahrzeuge denkbar, um die Kunden bedienen zu können. Die Kunden erwarten von uns auch in schwierigen Zeiten verlässliche Lösungen", sagte Scharwath der FAZ. Die vielen Tausend Lastwagen, die in den DHL-Farben für die Frachtsparte unterwegs sind, gehören bisher fast ausnahmslos unabhängigen Transportunternehmen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: