Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Verbraucherschützer will "Dispo-Deckel"

Verbraucherschützer will "Dispo-Deckel"

Archivmeldung vom 16.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Klaus Müller, Chef des Bundesverbands Verbraucherzentralen, hat sich für eine feste Begrenzung der Dispo-Zinsen ausgesprochen. "Der Markt regelt die Dispo-Zinsen nicht von alleine. Wir brauchen einen Dispo-Deckel", sagte der Verbraucherschützer im Gespräch mit der "Bild".

"Nur eine klare Grenze verhindert, dass Finanzinstitute Verbrauchern zu tief in die Tasche greifen." Trotz des historisch niedrigen Leitzinses der Europäischen Zentralbank von derzeit 0,05 Prozent liegen die Dispo-Zinsen nach einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Stiftung Warentest durchschnittlich bei 10,65 Prozent, heißt es in dem Bericht weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Arizona Wilder (hier auf deutsch)
David Icke & Arizona Wilder auf deutsch: Enthüllungen einer Muttergottheit!
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stuck in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen