Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Deutsche Bank stellt sich auf steigende Zinsen ein

Deutsche Bank stellt sich auf steigende Zinsen ein

Freigeschaltet am 03.04.2021 um 09:24 durch Sanjo Babić
Bild: Terramara / pixelio.de
Bild: Terramara / pixelio.de

Fabrizio Campelli, designierter Investmentbankchef der Deutschen Bank, hofft auf steigende Zinsen, damit das Geschäft mit Privat- und Unternehmenskunden stärker zu den ambitionierten Konzernzielen beiträgt.

"Wenn die Zinsen wieder anziehen, werden das Privatkundengeschäft und die Unternehmensbank zusätzlich profitieren, weil das Zinsergebnis wieder ansteigen wird", sagte Campelli dem "Spiegel". "Wir wollen unseren Plan auch dann erfüllen, wenn die Zinsen auf dem aktuellen Niveau bleiben."

Mit Blick auf den Gewinnbeitrag dominiert bislang das Investmentbanking. Die Kapitalmarktsparte verdiente 2020 fast das Dreifache dessen, was die drei anderen Kernsparten Privatkunden, Firmenkunden und Vermögensverwaltung abwarfen. 2020 erzielte die Bank ein den Aktionären zurechenbares Nettoergebnis von 113 Millionen Euro. Das muss bis 2022 auf mindestens vier Milliarden Euro steigen, damit der Konzern wie versprochen eine Eigenkapitalrendite von acht Prozent erwirtschaften kann. Sie betrug 2020 nur 0,2 Prozent.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte imbiss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige